HOME Sireena Records

2000 - 2016      16 Years Sireena Records



 NEWS NEWS WEBSHOP SHOP / MAILORDER ABOUT US ABOUT US LINKS LINKS
 CATALOGUE CATALOGUE ASSOCIATED LABELS ASSOCIATED LABELS PRESS / MEDIA PRESS / MEDIA CONTACT / IMPRESSUM CONTACT / IMPRESSUM
 EDITION SIREENA MUSIC
SIREENA IMPORT SERVICE SIREENA IMPORT SERVICE



Sireena Artists Index:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 


[SIR2033]

CD

CD BESTELLEN

TARAS BULBA - The Best of Now & Zen

 

Tom "The Perc“ Redecker und Volker Kahrs sind in der deutschen Rockszene wahrlich keine Unbekannten. Während Tom mit The Perc Meets The Hidden Gentleman und The Electric Family mehr in der psychedelischen Ecke wirkt, hatte Volker als Mist mit Grobschnitt und als Robin Carrs oder auch als Yomano vom Deutschrock bis zur Chill Out Musik sein Tätigkeitsfeld gehabt. Im Frühjahr 1993 traf man bei den Aufnahmen zum Album "Ages“ von The Perc Meets The Hidden Gentleman aufeinander -  und die Chemie stimmte sofort.

 

Sechs Jahre zuvor hatte Tom für ein Filmprojekt Musik komponiert, die sich von seinen "normalen“  Werken  unterschied. Er nannte sich da deshalb Taras Bulba (Ein Kosakenheld nach einer Novelle von Nikolai Gogol – 1962 mit Yul Brynner verfilmt). Da die musikalischen Arbeiten mit Volker auch anders waren als die bisherigen Werke, nahmen beide Musiker ihn als Bandnahmen für ihr gemeinsame Projekt an.

Schon im selben Jahr erschien bei Hyperium "Sketches of Babel“, das starke Beachtung vor allem in Frankreich und Japan fand. Nach einigen CDs und Maxis erschien 1995 das Album "Peyote Moon“, ebenfalls bei Hyperium, das ebenfalls durch den unverkennbaren Stil überzeugte.

Ihre CD-Single "Shiva Diva“ erschien 1997 und erregte Aufsehen. Es gab zu dieser Zeit sogar einige Live-Auftritte zusammen mit The Electric Family und EarTranceport.  1999 lieferten sie ihren Beitrag zu Dirk Schlömers "Zeitreiser“ - Projekt ab. Als eine der ganz wenigen Bands benutzten sie nicht Rio Reisers Stimme und schufen so eine echt eigenständige "Ardistan“ Version.

 

Dann gab es noch mehrere Projekte - unter anderem Musik für Rollenspiele (Das Schwarze Auge, Fantasy Productions) und Tracks auf unterschiedlichen   Samplern. Da sich die Arbeiten am dritten Studioalbum wegen der vielfältigen Aktivitäten der beiden Musiker immer wieder verzögerten, beschlossen Volker und Tom, erst einmal ein Fazit aus den bestehenden Tonträgern zu ziehen und einige neue Titel hinzuzufügen.

 

Da verstarb Volker Kahrs mit nur 58 Jahren überraschend im Sommer 2008.

So ist diese Compilation Vermächtnis und Werkschau zugleich!

 

Die Zusammenstellung beginnt mit Regen und sanfter Musik, "A New Day's Coronation“ aus "Peyote Moon“. Und das ist eigentlich schon das Programm für die CD. Wer abschalten möchte und eine Seelendusche braucht, ist hier richtig! Fernöstliche Klangcollagen mit Synthieklängen und herkömmlichen Instrumenten, sowie auch klassisch angehauchte Nummern ("Part One – Four“ aus der "Moonblood Suite“ mit chilligem Gesang), sowie echten Dancefloor Krachern wie "Shiva talks to Brahma“ liefern sich ein betörendes Stelldichein.

 

Wunderschöne Melodien, die wohl bei jedem Erinnerungen und Assoziationen der Entspannung auslösen, wie "My Mind was still there“ (allein der Titel ist schon Poesie!) bauen einen eigenen hörbaren und begehbaren Kosmos der Klänge.

 

Der Bonustrack ist eben jener Zeitreis(nd)er "Ardistan“. Und Zeitreisende sind Taras Bulba tatsächlich. Egal wann diese Stücke entstanden – sie sind Kostbarkeiten, Alles was Musik im positiven Sinne vermitteln kann, wird auf "Best of Now and Zen“ geboten.

 

Siehe auch

 

Volker Kahrs & Tom THE PERC Redecker with THE ELECTRIC FAMILY on Sireena Records:

SIR2001 “Pueblo Woman”

SIR2012 “Family Show”

SIR3003 “Ice Cream Phoenix”

SIR3004 “The Inca Cosma Fudge Pt. 1 & 2”




[SIR3007]

Vinyl 7" Single

VINYL-SINGLE  BESTELLEN

TARAS BULBA - The Cruel White / GROBSCHNITT - Anywhere

 

Die vorliegende Single ist eine weitere in unserer Serie mit Splitsingles Das bedeutet, dass sich zwei Künster/Bands die beiden Seiten der Single teilen. Es gibt keine A & B Seiten, sondern immer zwei A Seiten.

Grobschnitt und Taras Bulba kennen sich gut.  TaBu-Keyboarder Volker Kahrs war immerhin bis 1980 Tastendrücker bei Grobschnitt und verantwortlich für so manches musikalische Kleinod der Hagener Progrocker. Mit Tom THE PERC Redecker bildete er das Projekt Taras Bulba. Der Titel „The Cruel White“ stammt vom zweiten längst vergriffenen Album „Peyote Moon“. Leider ist Volker Kahrs 2008 verstorben.

Grobschnitt haben ein sensationelles Comeback hingelegt! Einige der Originalmitglieder und ihre Söhne haben sich vor drei Jahren wieder zusammengetan. Inzwischen spielen sie wie früher in den Stadthallen der Republik und präsentieren ihre atemraubende Live-Show. „Anywhere“ stammt vom erfolgreichen Live-Doppelalbum „2008 LIVE 2010“ (Sireena 2077).

 

Grobschnitt and Taras Bulba know each other well. TaBu keyboardist Volker Kahrs was with Grobschnitt until 1980  and responsible for many  musical treasures of the Hagen progrockers. Together with Tom THE PERC Redecker he formed the project Taras Bulba. The title "The Cruel White" comes from the second long out of print album "Peyote Moon ". Unfortunately, Volker Kahrs died in 2008.

Grobschnitt''s comeback was sensational  Some of the original members and their sons have joined forces again three years ago. Meanwhile, they play  the town halls of the Republic and present their breathtaking live show. "Anywhere" is taken from the successful double live album "2008 LIVE 2010" (Sireena 2077).

 

Ebenfalls erhältlich / also available

SIR3006 FRANZ K. "Wir haben Bock auf Rock" / ZOFF "Gimme Gummi"




[SIR2085]

CD

CD BESTELLEN

THIRSTY MOON - Lunar Orbit - Live at Stagge's Hotel 1976

THIRSTY MOON war eine Band aus Bremen, die von den beiden Brüdern Jürgen und Norbert Drogies 1971 gegründet wurde. Willi Pape, Saxofonist der ersten Bandbesetzung, gab der Gruppe ihren Namen, der manchmal fälschlicherweise als „Thursday Moon“ verstanden wurde. Willi arbeitete für eine Werbeagentur, die eine Bremer Brauerei als Kunden hatte, die ein Exportbier mit dem Namen THIRSTY MOON herstellte.

1972 unterzeichnete die Band einen Vertrag mit der Plattenfirma Metronome, die gerade das Label „Brain“ gegründet hatte. Nach zwei hochgelobten LPs trennte sich die Band. Jürgen und Norbert Drogies nahmen 1974 im Alleingang ein reines Instrumentalalbum auf, dass später 1976 wieder unter THIRSTY MOON bei Brain veröffentlicht wurde. Die Brüder Drogies suchten nun nach Mitspielern, um die Musik live präsentieren zu können. Für einige Auftritte schlossen sich die Musiker der Bremer Band „Train“ an, deren Gruppe sich eine Auszeit genommen hatte. 1976, bei dem Auftritt bei Stagge’s hatte sich eine ganz andere Besetzung zusammengefunden. Mit Rainer Neumann war wieder ein Saxofonist in der Band, Serge Weber spielte E-Piano und Clavinet, Junior Weerasinghe hatte das Schlagzeug übernommen während Norbert Drogies von den Drums zum Bass gewechselt hatte. Jürgen Drogies spielte Gitarre und war für Ansagen, vereinzelte Vocals und für Tonbandeinspielungen zuständig. Er hatte Synthesizer-Klänge und Naturgeräusche auf Tonband aufgenommen, die bei einigen Stücken über die Gesangsanlage zugemischt wurden. Obwohl die meisten bei diesem Auftritt gespielten Titel vom Album „Blitz“ stammen sind diese Live-Versionen sehr eigenständig, denn die neuen Mitspieler brachten ihre eigenen Ideen ein.

Im Laufe des Jahres 1976 spielte diese Besetzung von THIRSTY MOON das vierte Brain-Album mit dem Titel „A real good time“ ein.. Danach kam noch das bereits 1975 eingespielte Album „Blitz“ (s.o.) ebenfalls bei Brain heraus. Die Band spielte sehr viel live in dieser Zeit und überzeugte Kritik und Publikum mit „Rockmusik, beeinflusst durch neuere Formen des Jazz, Formen der Kollektivimprovisation..“ (Südwestfunk).Nach dem Release des vierten Albums „Starchaser“ 1981 auf Sky Records löste sich die beliebte Band auf.

"Stagge’s Hotel“ in Osterholz-Scharmbeck (nahe Bremen) gehörte in den Siebzigerjahren des letzten Jahrhunderts zum festen Bestandteil der Tourneepläne vieler deutscher aber auch internationaler Bands. Ähnlich wie „Meta“ in Norddeich, der „Jaguar Club“ in Bielefeld, der „Grünspan“ in Hamburg , der „Starpalast“ in Kiel und viele andere Diskotheken mit Live-Musik war auch „Stagge’s Hotel“ ein überregional bekannter Anziehungspunkt für Musikverrückte. Hier tobte das wahre Leben vieler Jugendlicher. Im Erdgeschoss die Kneipe, im Saal darüber die Musik. Erst spielte die Band, dann wurde Musik aufgelegt. Die vorliegende Tonaufnahme von 1976 ist wie ein Dokument aus einer anderen Zeit. Sireena Records ist froh, es gerettet zu haben. Weitere Funde werden ausgewertet. Es geht noch in diesem Jahr weiter mit einer CD der legendären Berliner Formation MYTHOS.

THIRSTY MOON was a band from Bremen, which was founded by the brothers, Jürgen and Norbert Drogies 1971. Willi Pape, saxophonist of the first line-up, gave the group its name, which was sometimes wrongly understood as "Moon Monday". Willi worked for an advertising agency that had a brewery in Bremen as a customer, which produced an export beer called Thirsty Moon.

1972 the band signed a contract with the record company Metronome, who had just founded the label "brain". After two highly acclaimed LPs the band split. Jürgen and Norbert Drogies in 1974 recorded on an instrumental album that was later published in 1976 under THIRSTY MOON at Brain. . 1976, at the show at Stagge's Hotel a completely different cast had assembled. Rainer Neumann has been the saxophonist in the band, Serge Weber played electric piano and clavinet, Junior Weerasinghe had taken over the drums from Norbert Drogies who now played the bass. Jürgen Drogies played guitar and was responsible for announcements, occasional vocals and tape recordings . He had recorded synthesizer sounds and natural sounds on tape, which were added in some parts of the show.

The band played a lot live in this time and impressed critics and audiences with the rock music, influenced by newer forms of jazz, forms of collective improvisation .. "(South-West Funk). After the release of the fourth album" Starchaser " recorded on Sky Records in 1981 the popular band split.

 



[SIR4028]

Vinyl-LP

VINYL-LP BESTELLEN

TIBET - Tibet

Krautrock Klassiker nach rund 35 Jahren wieder auf Vinyl!

Jürgen "Pöngse" Krutzsch gründete TIBET 1972 im beschaulichen Sauerländer Werdohl. Seine ersten musikalischen Sporen hatte er sich in unzähligen Sixties-Coverbands verdient, war aber Anfang der Siebziger vor allem von östlicher Musik inspiriert, die bereits von den Beatles oder der Third Ear Band bekanntgemacht worden war. Dem Gitarristen schwebte ein Projekt vor, dass auch östliche Instrumente wie Sitar, Tablas mit westlichem Rockinstrumentarium verband. Mit Karl-Heinz Hamann (Bass), Klaus Werthmann (Gesang), Deff Ballin (Keyboards), Dieter Kumpakischkis (Keyboards), Fred Teske (Drums) kamen im Laufe der nächsten Jahre Musiker zusammen, die TIBET durch unzählige Konzerte nicht nur in Deutschland äusserst beliebt machten. 1974 spielten TIBET beim Windsor Free Festival in der Nähe von London.  Der Sound der Band hatte sich inzwischen mehr in Richtung Progressive Rock entwickelt, so wie er damals von Bands wie ELP, Pink Floyd oder Yes gespielt wurde. Die Titel waren schwelgerisch ausgestattet, sehr keyboard-betont, die beeindruckend von dem jungen Sänger Klaus Werthmann vorgetragen wurden. Druckvoll, groovend, im HIntergrund die beeindruckende Lightshow. TIBET Live war ein Erlebnis! Die Band hatte zwar eine selbstfinanzierte 7" Single im Tourgepäck, die rasend schnell ausverkauft war, aber es fehlte noch das wichtige Album. Zwischen 1976 und 1978 wurden in drei Sessions die Tracks für das gleichnamige Debütalbum aufgenommen, dass dann letztendlich 1979 über Bellaphon veröffentlicht wurde. Es hätte richtig losgehen können mit der Band, aber ständiger Personalwechsel, veränderte Berufsaussichten und der musikalische Wandel zeigten Folgen, am 22. März 1980 fand in Essen das finale Konzert der engagierten Band statt.

Gründer Pöngse hatte für sich inzwischen die elektronische Musik entdeckt und firmiert seitdem unter dem Projektnamen CINEMA. Einige spannende Alben sind das Resultat, die beiden letzten CDs "The MagiX Box" und "Loopings" wurden von Sireena veröffentlicht.

Sireena Records präsentiert nun erstmals das legendäre Album "Tibet" auf farbigem, 180 Gramm schweren Vinyl. Die Platte kommt im aufwändigen Gatefold-Cover und präsentiert viele Fotos aus der Schaffensphase der Band.

Jürgen Krutzsch formed German band TIBET in 1972, having been inspired by the Eastern experimentation of groups such as the BEATLES and THIRD EAR BAND. Krutszch had spent the latter part of the sixties in cover bands (FINE ART, NOSTRADAMUS), and was interested in putting together a group that played native Tibetan instruments such as the tabla, violin, zither, and flute. He quickly abandoned this idea after recruiting former band mates Karl-Heinz Hamann (FINE ART, TESKE) and Dieter Kumpakischkis (NOSTRADAMUS), as well as drummer Fred Teske and vocalist Kalus Werthmann, but the band did retain a certain pseudo-mystic feel to their music during their nine year existence.

The band toured extensively throughout the seventies, opening occasionally for fellow countrymen and friends of the band KRAAN, but managed to release only a single album, their self-titled 1979 studio release. The tracks for the debut album were recorded in three separate sessions dating from December 1976 to September 1978,
The band's sound was a complex fusion of astral rock, jazz, classical music and Tibetan sounds, heavily keyboard-driven (Hammond, mellotron) and compared to the likes of ELOY, AMENOPHIS, and even URIAH HEEP, although most of their studio release consists of tracks that are similar in style but more reserved than any of those bands. Lyrics (when present) were primarily in sung English, but the band was known to play longer instrumentals in concert, and three such tracks appear on their studio release.

Having failed to make a commercial impression with their one record, TIBET decided to call it quits and disbanded following their final concert appearance on March 22, 1980.

TIBET deserves recognition for having been a small part of the progressive music scene with their extensive live performance history throughout the seventies, and for the eclectic and ambitious style of music for which they were known by their small but persistent fan base.

As always with Sireena Records this album comes in a limited edition in 180 gram heavy-weight coloured vinyl.




[SIR2068]

CD

CD BESTELLEN

ULI TREPTE - Portrait

Am 21. Mai 2009 starb mit ULI TREPTE  einer der prägendsten Musiker der deutschen Kraut-, Avandgarde-, JazzRock - Szene. Diese CD soll an sein Wirken erinnern.

Er war Gründungsmitglied des Free-Jazz spielenden Irène Schweizer Trios (1966–1967) und der wegbereitenden Krautrock Gruppe Guru Guru (1968–1972). Trepte spielte unter anderem mit den progressiven Bands Neu!, Faust und Kickbit Information sowie Musikern wie Yusuf Lateef, Gato Barbieri, Barney Wilen, John McLaughlin, Mal Waldron, Edgar Hofmann und Hans Hartmann.

Er leitete seine eigenen Gruppen „Spacebox“ (1975–1984) und „Move Groove“ (1996–2001) und machte Aufnahmen unter seinem eigenen Namen, mit denen er konsequent sein Konzept einer europäischen, polyphon kollektiv improvisierten, molldominiert-modalharmonischen, zyklisch strukturierten, organisch-elektrischen, groovenden Live-Musik realisierte. Außerdem arbeitete er mit dem Holländer Aja Waalwijk am ungewöhnlichen Song-Projekt Takes on Words zusammen.

Trepte lebte in London, Tokio, New York; seit 1985 wohnte er als Multimediakünstler in Berlin, wo er eine spezielle Art der Text-Performance entwickelte.

Diese Compilation innerhalb unserer Reihe "The Artist's Choice" hat er noch selbst zusammengestellt, seinem Wunsch wurde in jeder Hinsicht entsprochen. GURU GURU und KICKBIT INFORMATION sind nicht dabei.

On 21st May 2009 with ULI TREPTE died one of the most influential musicians of the German Kraut-, Avandgarde, jazz rock - scene. This CD will remember his remarkable work.

Uli was a founding member of the free jazz trio Irène Schweizer Group (1966-1967) and of the pioneering Krautrock group Guru Guru (1968-1972). Trepte played , among others, with the progressive bands NEU!, Faust and Kickbit information, and musicians such as Yusuf Lateef, Gato Barbieri, Barney Wilen, John McLaughlin, Mal Waldron, Edgar Hofmann and Hans Hartmann.

He led his own groups "Spacebox" (1975-1984) and "Move Groove" (1996-2001) and recorded under his own name. He also worked with the Dutch Aja Waalwijk in this most unusual song project Takes on Words.

Trepte lived in London, Tokyo, New York, since 1985, he lived as a multimedia artist based in Berlin, where he developed a special kind of text-performance.



[SIR2115]

CD

CD BESTELLEN

TRIBUTE - Breaking Barriers

Das zweite Album der schwedischen Symphonic-Rocker digital remastered nun endlich wieder erhältlich!
 
TRIBUTE wurden Anfang der Achtzigerjahre von den beiden Freunden Gideon Andersson und Josef (Christer) Rhedin gegründet. Beide waren ausgebildete Multiinstrumentalisten, die verstärkt durch Gideons Schwestern, Lena und Nina Andersson, sowie Dag Westling an der Gitarre Kompositionen von enormer Dichte darboten, die sich jedoch gleichzeitig von einer unerwartet sphärischen Leichtfüßigkeit zeigten. Das Instrumentarium, von der akustischen Gitarre bis zu diversen Synthesizern reichend, ermöglichte es, vorgegebene Grundthemen vielfältig zu varieren und somit eine harmonische Struktur in den einzelnen Teilen aufzubauen. Dabei wechselten alle Musiker innerhalb  des vielfältigen Instrumentariums hin und her. Die entstehenden Spannungsbögen wurden trotz dieser Bewegung mit geradezu spielerischer Sicherheit aufrechterhalten. Das Sahnehäuptchen war der elfengleiche Gesang der beiden Andersson-Schwestern, die dem träumerischen, in Teilen durchaus an Mike Oldfield gemahnenden Grundsound, eine besondere skandinavisch-melancholische Note verliehen. Live waren TRIBUTE eine Sensation, die neben Schweden besonders in Deutschland und Holland beim Publikum  Begeisterungsstürme hervorrief.

Nach dem Erfolg ihres Debütalbums „New Views“ (SIR 2105) hatte sich die Band um Pierre Moerlen, den großartigen Trommler von GONG, verstärkt. Er sollte  für die nächsten Jahre festes Mitglied bei TRIBUTE werden. Durch Moerlen gewann die Band noch mehr Kraft und Dynamik, was vor allen den Live-Auftritten eine ganz neue Qualität gab. Zusammen ging man 1986 ins Studio, um den Nachfolger für das erfolgreiche Debüt „New Views“ einzuspielen. „Breaking Barriers“ stand dem Vorläufer in nichts nach. Zwar war der Jazzrock-Anteil etwas größer geworden, aber das stand den poetischen Titeln sehr gut. Ausserdem enthielt das Album mit „Diesel Engine“ einen weiteren veritablen Hit, der vor allem auf der Bühne grandios geriet.
Sireena Records ist sehr stolz darauf, auch das zweite Album von TRIBUTE in remasterter Ausführung wieder herauszubringen. Für den musikalischen Feinschnitt war wieder einmal Marlon „The Ear“ Klein  zuständig. Die CD kommt im wertigen DigiPak, die folgenden zwei Alben werden ebenfalls bei Sireena wiederveröffentlicht.

Ebenfalls erhältlich:
SIR 2105 TRIBUTE "New Views“ CD

The Swedish symphonic rockband Tribute was founded 1982 by the two musicians/composers Gideon Andersson and Josef (formerly Christer) Rhedin.
The band created four albums - ”New Views”, ”Breaking Barriers”, ”Live” and ”Terra Incognita”. ”New Views” was the first album and was the one that gave the group their breakthrough in Germany and Sweden in the middle of the nineteen eighties.
Tribute toured continuously between 1983 and 1986, and established a large following among the symphonic/progressive rock lovers. Tribute's music is mostly instrumental. It is focused on rhythm, intricate riffs and melodies. In the orchestration there is plenty of classical percussion, such as tubular bells, vibraphone, marimba and timpani. There is also a strong impact from the keyboard section mastered by Josef Rhedin. Another significant aspect of Tribute is that all musicians were multi-instrumentalists, which made a significant impression on their audience.
 
Breaking Barriers is their second album, recorded and released in 1986. This is the first album where the band is joined by french drummer Pierre Moerlen (ex Gong/Mike Oldfield). The sound was now getting sharper compared to the first album New Views. Breaking Barriers is more in the direction of jazz fusion, even though the more poetic quality of the previous album is still to be heard. One of the songs of the album is "Diesel Enginee", a duet for two bass guitars that became one of the
Bands’ hits and was performed on every concert throughout their carreer.   
 
One of the peaks of the bands career was the concert in 1987 with Norrköping Symphony Orchestra when Gideon Andersson and Josef Rhedin composed a symphony for rockband and symphony orchestra. The piece was performed on the eve of May 22nd under the baton of Anders Eljas for an audience of 5,000 in Norrköping. The only recorded music from this evening is the two extracted parts ”A Brand New Day” and ”Poem för Vandrare” that appeared as separate songs on Tributes last album ”Terra Incognita” .

Also availalble on CD:
SIR 2105 TRIBUTE "New Views"



[SIR2116]

CD

CD BESTELLEN

TRIBUTE - Live!

Das dritte Album der schwedischen Symphonic-Rocker digital remastered nun endlich wieder erhältlich!
 
TRIBUTE wurden Anfang der Achtzigerjahre von den beiden Freunden Gideon Andersson und Josef (Christer) Rhedin gegründet. Beide waren ausgebildete Multiinstrumentalisten, die verstärkt durch Gideons Schwestern, Lena und Nina Andersson, sowie Dag Westling an der Gitarre Kompositionen von enormer Dichte darboten, die sich jedoch gleichzeitig von einer unerwartet sphärischen Leichtfüßigkeit zeigten. Das Instrumentarium, von der akustischen Gitarre bis zu diversen Synthesizern reichend, ermöglichte es, vorgegebene Grundthemen vielfältig zu varieren und somit eine harmonische Struktur in den einzelnen Teilen aufzubauen. Dabei wechselten alle Musiker innerhalb  des vielfältigen Instrumentariums hin und her. Die entstehenden Spannungsbögen wurden trotz dieser Bewegung mit geradezu spielerischer Sicherheit aufrechterhalten. Das Sahnehäuptchen war der elfengleiche Gesang der beiden Andersson-Schwestern, die dem träumerischen, in Teilen durchaus an Mike Oldfield gemahnenden Grundsound, eine besondere skandinavisch-melancholische Note verliehen. Live waren TRIBUTE eine Sensation, die neben Schweden besonders in Deutschland und Holland  beim Publikum  Begeisterungsstürme hervorrief.

Nach dem Erfolg ihres Debütalbums „New Views“ (SIR 2105) hatte sich die Band um Pierre Moerlen, den großartigen Trommler von GONG, verstärkt. Er sollte  für die nächsten Jahre festes Mitglied bei TRIBUTE werden. Zusammen ging man 1986 ins Studio, um das zweite Album „Breaking Barriers“ (SIR 2115) einzuspielen. Danach setzte die Band ihr ausgiebiges Tourleben fort. (Bis Ende 1986 hatten die Schweden mehr als 300 Konzerte gegeben, größtenteils in Schweden, den Niederlanden und ihrer heimlichen Hochburg, dem Norden Deutschlands). Im Herbst 1986 wurden die Konzerte mitgeschnitten, größtenteils in der „Großen Freiheit“ in Hamburg sowie in Emden und Friesoythe. Die vorliegende CD enthält neben dem Hit „Icebreaker“ auch jede Menge Titel, die nicht auf den beiden Studioalben von TRIBUTE enthalten sind. Die besondere Klasse der Schweden spiegelt sich in jedem Song wieder. Was für eine Spielfreude!

Sireena Records ist sehr stolz darauf, auch dieses Album von TRIBUTE in remasterter Ausführung wieder herauszubringen.  Die CD kommt im wertigen DigiPak, die Auswertung des TRIBUTE-Backprogramms geht weiter.

The Swedish symphonic rockband Tribute was founded 1982 by the two musicians/composers Gideon Andersson and Josef (formerly Christer) Rhedin.

The band created four albums - ”New Views”, ”Breaking Barriers”, ”Live” and ”Terra Incognita”. ”New Views” was the first album and was the one that gave the group their breakthrough in Germany and Sweden in the middle of the nineteen eighties.
Tribute toured continuously between 1983 and 1986, and established a large following among the symphonic/progressive rock lovers. Tribute's music is mostly instrumental. It is focused on rhythm, intricate riffs and melodies. In the orchestration there is plenty of classical percussion, such as tubular bells, vibraphone, marimba and timpani. There is also a strong impact from the keyboard section mastered by Josef Rhedin. Another significant aspect of Tribute is that all musicians were multi-instrumentalists, which made a significant impression on their audience.
 
After the success of their debut album "New Views" (SIR 2105) legendary Drummer Pierre Moerlen (GONG), joined the band. He should be a member of TRIBUTE for the next years. Together they went into the studio in 1986 to record the second album "Breaking Barriers" (SIR 2115). After that, the band continued their extensive tour life. (By the end of 1986, the Swedes had given more than 300 concerts, mostly in Sweden, the Netherlands and their secret stronghold, the northern part of Germany). In the fall of 1986, the concerts were recorded, mostly in “Die Große Freiheit” in Hamburg and  in Emden and Friesoythe, too. This CD contains the hit "Icebreaker" and also a lot of songs that are not included on the two studio albums of TRIBUTE. The special class of  the Swedish band is reflected in every song. What a joy!

Sireena Records is very proud to release  this album in a remastered version!
 
Also available on Sireena Records:
SIR 2105 “New Views” CD
SIR 2115 “Breaking Barriers” CD



[SIR4031]

LP

LP BESTELLEN

TRIBUTE - New Views

Das Debütalbum der schwedischen Symphonic-Rocker digital remastered endlich wieder auf Vinyl erhältlich!

„Unser Ziel ist es, durch unsere Musik einen Dialog zwischen Musikern und Zuhörern zu kreieren, wo Fantasie und Spannung der gemeinsame Nenner sind. Wir wollen neue Einsichten über das Leben, die Wirklichkeit und die Musik finden: NEW VIEWS!“ Mit diesen Worten kündigten die schwedischen Progressive-Rocker von TRIBUTE 1984 ihr Debütalbum „New Views“ an. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass diese Worte auch über 30 Jahre danach noch nachvollziehbar sind.
TRIBUTE wurden Anfang der Achtzigerjahre von den beiden Freunden Gideon Andersson und Josef (Christer) Rhedin gegründet. Beide waren ausgebildete Multiinstrumentalisten, die verstärkt durch Gideons Schwestern, Lena und Nina Andersson, sowie Dag Westling an der Gitarre Kompositionen von enormer Dichte darboten, die sich jedoch gleichzeitig von einer unerwartet sphärischen Leichtfüßigkeit zeigten. Das Instrumentarium, von der akustischen Gitarre bis zu diversen Synthesizern reichend, ermöglichte es, vorgegebene Grundthemen vielfältig zu varieren und somit eine harmonische Struktur in den einzelnen Teilen aufzubauen. Dabei wechselten alle Musiker innerhalb des vielfältigen Instrumentariums hin und her. Die entstehenden Spannungsbögen wurden trotz dieser Bewegung mit geradezu spielerischer Sicherheit aufrechterhalten. Das Sahnehäuptchen war der elfengleiche Gesang der beiden Andersson-Schwestern, die dem träumerischen, in Teilen durchaus an Mike Oldfield gemahnenden Grundsound, eine besondere skandinavisch-melancholische Note verliehen. Live waren TRIBUTE eine Sensation, die neben Schweden besonders in Deutschland und Holland beim Publikum Begeisterungsstürme hervorrief.

Im Frühjahr 1984 ging die Band ins Karo-Studio in Münster, um ihr Debütalbum „New Views“ aufzunehmen, das im selben Jahr bei einem kleinen deutschen Label erschien. Der Erfolg war enorm. Der Titel „Icebreaker“ geriet gar zu einem Szenehit in den norddeutschen Diskotheken. Ihr Meisterwerk war allerdings das fast 22minütige Titelstück „New Views“, das zu einer virtuosen atmosphärischen Rocksymphonie geriet und den Abschluss einer insgesamt sehr abwechselungsreichen Platte bedeutete. Sireena Records ist sehr stolz darauf, diesen Progrock-Klassiker nach der Veröffentlichung auf CD nun auch in remasterter Ausführung wieder auf Vinyl herauszubringen.

Die LP kommt in limitierter Edition von 1000 Exemplaren auf farbigem Vinyl. 180 Gramm schwer im Klappcover. Ein wahres Juwel!

The debut album of the Swedish progrock band back on vinyl in limited edition in coloured stuff, 180 gram, in gatefold cover.

The Swedish symphonic rockband Tribute was founded 1982 by the two musicians/composers Gideon Andersson and Josef (formerly Christer) Rhedin.
The band created four albums - ”New Views”, ”Breaking Barriers”, ”Live” and ”Terra Incognita”. ”New Views” was the first album and was the one that gave the group their breakthrough in Germany and Sweden in the middle of the nineteen eighties.
Tribute toured continuously between 1983 and 1986, and established a large following among the symphonic/progressive rock lovers. Tribute's music is mostly instrumental. It is focused on rhythm, intricate riffs and melodies. In the orchestration there is plenty of classical percussion, such as tubular bells, vibraphone, marimba and timpani. There is also a strong impact from the keyboard section mastered by Josef Rhedin. Another significant aspect of Tribute is that all musicians were multi-instrumentalists, which made a significant impression on their audience.

In 1985 Tribute was joined by french progressive rock drummer Pierre Moerlen (Gong, Mike Oldfield, PhilLynott) who played almost 200 concerts with the band. Pierre Moerlen played drums on two albums, Breaking Barriers and Live.
Tribute had great succes and was very well known in Sweden.
One of the peaks of the bands career was the concert in 1987 with Norrköping Symphony Orchestra when Gideon Andersson and Josef Rhedin composed a symphony for rockband and symphony orchestra. The piece was performed on the eve of May 22nd under the baton of Anders Eljas for an audience of 5,000 in Norrköping. The only recorded music from this evening is the two extracted parts ”A Brand New Day” and ”Poem för Vandrare” that appeared as separate songs on Tributes last album ”Terra Incognita” .



[SIR2106]

CD

CD BESTELLEN

TRIBUTE - New Views

Das Debütalbum der schwedischen Symphonic-Rocker digital remastered endlich wieder erhältlich!
„Unser Ziel ist es, durch unsere Musik einen Dialog zwischen Musikern und Zuhörern zu kreieren, wo Fantasie und Spannung der gemeinsame Nenner sind. Wir wollen neue Einsichten über das Leben, die Wirklichkeit und die Musik finden: NEW VIEWS!“ Mit diesen Worten kündigten die schwedischen Progressive-Rocker von TRIBUTE 1984 ihr Debütalbum „New Views“ an. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass diese Worte auch 28 Jahre danach noch nachvollziehbar sind.
TRIBUTE wurden Anfang der Achtzigerjahre von den beiden Freunden Gideon Andersson und Josef (Christer) Rhedin gegründet. Beide waren ausgebildete Multiinstrumentalisten, die verstärkt durch Gideons Schwestern, Lena und Nina Andersson, sowie Dag Westling an der Gitarre Kompositionen von enormer Dichte darboten, die sich jedoch gleichzeitig von einer unerwartet sphärischen Leichtfüßigkeit zeigten. Das Instrumentarium, von der akustischen Gitarre bis zu diversen Synthesizern reichend, ermöglichte es, vorgegebene Grundthemen vielfältig zu varieren und somit eine harmonische Struktur in den einzelnen Teilen aufzubauen. Dabei wechselten alle Musiker innerhalb  des vielfältigen Instrumentariums hin und her. Die entstehenden Spannungsbögen wurden trotz dieser Bewegung mit geradezu spielerischer Sicherheit aufrechterhalten. Das Sahnehäuptchen war der elfengleiche Gesang der beiden Andersson-Schwestern, die dem träumerischen, in Teilen durchaus an Mike Oldfield gemahnenden Grundsound, eine besondere skandinavisch-melancholische Note verliehen. Live waren TRIBUTE eine Sensation, die neben Schweden besonders in Deutschland und Holland beim Publikum  Begeisterungsstürme hervorrief.

Im Frühjahr 1984 ging die Band ins Karo-Studio in Münster, um ihr Debütalbum „New Views“  aufzunehmen, das im selben Jahr bei einem kleinen deutschen Label erschien. Der Erfolg war enorm. Der Titel „Icebreaker“ geriet gar zu einem Szenehit in den norddeutschen Diskotheken. Ihr Meisterwerk war allerdings das fast 22minütige Titelstück „New Views“, das zu einer virtuosen atmosphärischen Rocksymphonie geriet und den Abschluss einer insgesamt sehr abwechselungsreichen Platte bedeutete.

Sireena Records ist sehr stolz darauf, diesen Progrock-Klassiker in remasterter Ausführung wieder herauszubringen. Für den musikalischen Feinschnitt war wieder einmal Marlon „The Ear“ Klein  zuständig. Die CD kommt im wertigen DigiPak mit vielen Fotos aus dem Archiv der Musiker. „New Views“ ist erst der Beginn, die folgenden drei Alben (unter anderem mit GONG-Drummer Pierre Moerlen) werden ebenfalls bei Sireena wiederveröffentlicht.

The Swedish symphonic rockband Tribute was founded 1982 by the two musicians/composers Gideon Andersson and Josef (formerly Christer) Rhedin.
The band created four albums - ”New Views”, ”Breaking Barriers”, ”Live” and ”Terra Incognita”. ”New Views” was the first album and was the one that gave the group their breakthrough in Germany and Sweden in the middle of the nineteen eighties.
Tribute toured continuously between 1983 and 1986, and established a large following among the symphonic/progressive rock lovers. Tribute's music is mostly instrumental. It is focused on rhythm, intricate riffs and melodies. In the orchestration there is plenty of classical percussion, such as tubular bells, vibraphone, marimba and timpani. There is also a strong impact from a heavily equipped keyboard section. Another significant aspect of Tribute as a band is that all musicians were multi-instrumentalists, which made a strong impression on their audience. 
 
In 1985 Tribute was joined by french progressive rock drummer Pierre Moerlen (Gong, Mike Oldfield, PhilLynott) who played almost 200 concerts with the band. Pierre Moerlen played drums on two albums, Breaking Barriers and Live.
Tribute had great succes and was very well known in Sweden.
One of the peaks of the bands career was the concert in 1987 with Norrköping Symphony Orchestra when Gideon Andersson and Josef Rhedin composed a symphony for rockband and symphony orchestra. The piece was performed on the eve of May 22nd under the baton of Anders Eljas for an audience of 5,000 in Norrköping. Two parts was extracted from the symphony and was  later recorded as two separate  songs ( ”A Brand New Day” and ”Poem för Vandrare”) on the album ”Terra Incognita” .
Sireena Records is proud to present the re-release of Tribute’s debut album “New Views”. Enjoy!





[SIR2123]

CD

CD BESTELLEN

TRIBUTE - Terra Incognita

"Terra Incognita" war das bisher letzte Studioalbum von TRIBUTE, es entstand 1990 in Schweden. Personell hatte sich einiges getan. Gründungsmitglied Josef Rhedin war ausgeschieden, auch Trommler Pierre Moerlen war nicht mehr dabei. Hauptkomponist war nunmehr Gideon Andersson, der das Projekt zusammen mit seinen beiden Schwestern Lena und Nina Andersson sowie Gitarrist Dag Westling wieder mehr in die symphonisch geprägten Anfangsjahre dirigierte. Wobei Dirigieren das passende Wort ist, da sich die Band bei den Aufnahmen durch Mitglieder des Norrköpingers Symphonie Orchesters verstärkte. So entstand ein ungemein abwechselungsreiches Album, das sich zwischen gewaltigem Orchestersound auf der einen und dem gewohnt zart arrangierten Artrock mit schwedischer Lyrik auf der anderen Seite gekonnt bewegte, dabei viel Raum für eine gelungene Instrumentierung ließ. In dem rund 22minüten Titeltrack "Terra Incognita" verschmolz dann alles zu einem eindrucksvollen Gesamtkunstwerk aus Rockinstrumentierung, Orchesteruntermalung und ethnischem Chorgesang.

Sireena Records ist sehr stolz darauf, auch dieses Album von TRIBUTE in remasterter Ausführung wieder herauszubringen. Die CD kommt gewohnt im wertigen DigiPak.

Terra Incognita was the fourth album TRIBUTE made. Released in 1990 it also became their final album. Prior to this CD-production the group had undergone a radical restructuring. Pierre Moerlen, Josef Rhedin and Åke Ziedén had left the band. Those that remained from the earlier incarnation of TRIBUTE were the siblings Gideon, Lena and Nina Andersson, and Dag Westling. In musical terms this album represents a return to a more epic symphonic style, and the individual tracks are characterized by long instrumental passages and orchestration on a grand scale. The overdubs were numerous, including various stringed instruments, vocals, synths, drum sets, orchestral percussion, and many other philharmonic orchestra instruments, played by members of the Norrköping Symphonic Orchestra, with which TRIBUTE had joined forces on several occasions back in the 1980s.

More TRIBUTE on Sireena Records:
SIR 2106 “New Views” CD
SIR 4031 "New Views" LP
SIR 2115 “Breaking Barriers” CD
SIR 2116 “Tribute live - The Melody, the Beat, the Heart” CD



[SIR2151]

CD

CD BESTELLEN

TRITONUS - Far in the Sky - Live at Stagge's Hotel 1977"

TRITONUS wurde 1972 von dem Keyboarder, Komponisten und Produzenten Peter Seiler gegründet. Von Anfang war geplant, orchestrale, konzertante Rockmusik zu machen, der die klassische Musik als Fundament dienen sollte. Einer ersten selbst produzierten Single ("The Way of Spending Time") folgte dann 1975 das Debütalbum "Tritonus" bei Bellaphon, das für viel Aufsehen sorgte. Ebenfalls bei Bellaphon kam im September 1976 das zweite Album "Between The Universes", mit dem die Band ihren Stil gefunden hatte. Noch mehr als zuvor bestimmte der Synthesizer das Klangbild von TRITONUS, das Album brachte Peter Seiler zudem den Ruf ein, bester deutscher Synthesizerspieler dieses Genres zu sein. Das Album wurde ausgiebig live vorgestellt und erzielte großartige Kritiken in der Presse. Am 23.4.1977 traten TRITONUS dann beim WDR mit klassischem Chor und großer Pfeifenorgel auf, das Konzert wurde aufgezeichnet und im Zuge der beliebten Reihe "Nachtmusik im WDR" ausgestrahlt.

Zu dem Zeitpunkt bestand die Besetzung bestand die Band neben Mastermind Peter Seiler aus Rolf D. Schnapka (Bass, Gesang) und Arthur Weiss (Schlagzeug). Diese drei traten dann auch am 14.10.1977 im Stagge's Hotel in Osterholz-Scharmbeck auf. Nach einer weiteren Single ("Trojan Horse") lösten sich TRITONUS auf. Zuvor hatte Peter Seiler bereits mit "Keyboard & Friends" ein vielbeachtetes Debütalbum eingespielt. Nach dem Ende von TRITONUS startete er eine bis heute andauernde erfolgreiche Solokarriere.

TRITONUS was founded in 1972 by keyboardist, composer and producer Peter Seiler. From the beginning the plan was to make orchestral rock music and classical music should serve as the foundation of the sound. The release of the self-produced single ("The Way of Spending Time") followed in 1975 the debut album "TRITONUS"(Bellaphon) which caused quite a stir. In September 1976, with the second album "Between The Universes" (Bellaphon) the band had found its ultimate sound. Even more than before the synthesizers determined the sound of TRITONUS, the album brought Peter Seiler also the reputation of being the best German synthesizer player of this genre. The album was presented live extensively and achieved great reviews in the press. In April 1977 TRITONUS gave an concert at WDR studio with classical choir and large pipe organ, the concert was recorded and broadcasted as part of the popular radio series "Nachtmusik im WDR".

At that time the band consisted of mastermind Peter Seiler and Rolf D. Schnapka (bass, vocals) and Arthur Weiss (drums). These three guys then also played the gig at Stagge's Hotel in Osterholz-Scharmbeck on 14.10.1977.
After another single ("Trojan Horse") TRITONUS disbanded. Previously Peter Seiler already had recorded with "Keyboard & Friends" a widely acclaimed debut album. After the end of TRITONUS he launched a successful solo career that still continues today.

Bereits erschienen/Still available:
SIR 2085 THIRSTY MOON „Lunar Orbit – Live At Stagge’s Hotel 1976“ CD
SIR 2086 MYTHOS "SuperKraut - Live at Stagge's Hotel 1976" CD









[SIR2159]

CD

CD BESTELLEN



[SIR5006]

DVD

DVD BESTELLEN




THE TUBES - Live at German Television - The Musikladen Concert 1981

Premiere des großartigen Auftritts der TUBES im Fernsehstudio von Radio Bremen 1981 in voller Länge auf DVD!

Als THE TUBES Anfang der Siebzigerjahre die Rockbühne betraten waren sie ein Ereignis! Anders kann man es nicht nennen. Niemand anders spielte aufwändigere Shows, niemand sonst verband geradezu schlafwandlerisch die unterschiedlichsten Musikstyles wie Punk, Prog, R & B, Hardrock zu einem deratig eigenständigen musikalischen Sound Mix wie die Band aus San Francisco. Die beiden Gitarristen Roger Steen und Bill Spooner, die beiden Keyboarder Vince Welnick und Michael Cotton, Bassist Rick Anderson und Drummer Prairie Prince zählten zu den versiertesten Instrumentalisten der damaligen Zeit. Und die Band hatte Fee Waybill, einen wahren Frontmann und leidenschaftlichen Sänger, der bei den Tubes eben auch sein schauspielerisches Talent voll entfalten konnte. Alles in allem eine hochkarätige Band, die über Jahre hinweg große internationale Erfolge einfahren konnte - zumindest live! Da waren sie eine Bank, die Verkaufszahlen der Alben konnten da nicht ganz mithalten. So war die Band auf Druck ihrer Plattenfirma später gezwungen, den enormen Aufwand bei den Shows zurückzufahren.
Davon war im April 1981 jedoch noch nicht die Rede. Die TUBES brachten ihr damals neues Album "The Completion Backward Principle" heraus, da hatte Musikfernsehen-Visionär Mike Leckebusch von Radio Bremen eine großartige Idee. Die Band sollte im Fernsehstudio eine eigens inszenierte Show spielen, mit der neuen Schallplatte im Zentrum des Geschehens. Kann man sich eine bessere Werbung für eine Platte vorstellen? Die Band und vor allem Fee Waybill waren begeistert. Und so trafen sich die 7 Musiker, drei Tänzerinnen und einige Statisten am 24. April 1981 im Fernsehstudio in Bremen, um vor handverlesenem Publikum diese aufwändig geprobte und inszenierte Show zu präsentieren. Leckebuschs Plan ging auf. Die Ausstrahlung dieser Aufzeichnung führte dazu, dass das Album "The Completion Backward Principle" zum erfolgreichsten Album der TUBES in Deutschland wurde.

Sireena Records ist besonders stolz, diesen legendären Auftritt erstmals auf DVD und auf CD zu präsentieren. Ein Meilenstein des Musikfernsehens! Die Liner Notes schrieb der bekannte Rockschreiber DAVID FRICKE vom amerikanischen ROLLING STONE Magazin.

For the very first time on DVD and CD - the legendary television appearence of the TUBES from San Francisco on the stage of German TV studio in 1981. A highlight of Music television. April 1981, Musikladen director Mike Leckebusch had the idea and offered the band with Fee Waybill, Bill Spooner, Roger Steen, Vince Welnick, The Prairie Prine, Rick Anderson and Michael Cotton the cnance to present their new album "The Completion Backward Principle" live on TV. The Band was sure that "TV is KIng" and took this chance. With great effort (the band plus 3 dancers and several extras) this show on April 24, 1981 went on the stage and was broadcasted some weeks later - not only in Germany but also in several other European countries. The plan worked - the album became the most successful album of the band in Europe! Sireena Records it very proud to present this documentary on DVD and CD for the very first time. The liner notes wrote David Fricke from the US Rolling Stone magazine.