HOME Sireena Records

2000 - 2017      17 Years Sireena Records



 NEWS NEWS WEBSHOP SHOP / MAILORDER ABOUT US ABOUT US LINKS LINKS
 CATALOGUE CATALOGUE ASSOCIATED LABELS ASSOCIATED LABELS PRESS / MEDIA PRESS / MEDIA CONTACT / IMPRESSUM CONTACT / IMPRESSUM
 EDITION SIREENA MUSIC
SIREENA IMPORT SERVICE SIREENA IMPORT SERVICE



Sireena Artists Index:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 


[SIR2037]

CD

CD BESTELLEN

MANDERLEY - Fliegt Gedanken, fliegt

"...Manderley wurde eine der populärsten Folk-Rock-Gruppen mit heimischen Texten.“ Kaarel Siniveer im rororo Folk Lexikon, 1981.

Manderley wurde im Jahr 1975 in Dortmund gegründet. Manderley sollte von Anfang an anders sein: Der musikalische und textliche Anspruch war enorm hoch. Lieder wurden ab sofort nur noch selber komponiert. Die Texte sollten gesellschaftlichen Bezug haben, wurden gerne von aktuellen Autoren übernommen, lieber jedoch selbst formuliert. Alle Musiker spielten mehrere Instrumente, alle Mitglieder sangen. Mehrstimmiger Gesang mit folkrockiger Musik wurden zum Markenzeichen von Manderley. Der typische Klang von Manderley wuchs heran. Die Konzerte häuften sich, die Veranstalter standen Schlange. Manderley spielte mit unglaublichem Erfolg auf allen großen Festivals und in allen Folkclubs, die es damals gab.

Ein Meilenstein in der Geschichte von Manderley bildete das Jahr 1976. In nur zwei Wochen wurde im Studio am Dom in Köln die LP "Fliegt Gedanken, fliegt“ von Martin Hömberg aufgenommen und im "pläne-Verlag“ veröffentlicht. Endlich hatte die Band eine eigene Platte, mit der man eine weitere, höhere Stufe erreicht hatte. Die Auftritte nahmen weiter zu. Manderley wurde bundesweit bekannt.

Aber, wie es schon der amerikanische Songpoet Jackson Browne damals formulierte: "all good things got to come to an end“. Und so löste sich Manderley 1978 aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen der Mitglieder, bezüglich der inhaltlichen und musikalischen Weiterentwicklung der Band auf.

Pit Budde und Klara Brandi starteten mit Cochise durch, die von Ende der siebziger bis Mitte der achtziger Jahre die wohl angesagteste politische Folkrockband in Deutschland war.

Die vorliegende CD-Version von „Fliegt Gedanken, fliegt“ enthält zwei Bonus Tracks, die live in Dortmund entstanden sind.




[SIR2169]

CD

CD BESTELLEN

MOMBASA - Shango over Devil's Moor - live at Stagge's Hotel 1976 
 
Nächster Teil der beliebten Reihe mit Live-Recordings aus dem legendären Stagge's Hotel! Dieses Mal mit einem Konzert der AfroJazzfunkband MOMBASA von 1976!
 
MOMBASA entstand in Deutschland Anfang der Siebzigerjahre als der US-Jazzmusiker Lou Blackburn (Trombone) sich mit Musikern aus Afrika zusammentat und MOMBASA gründete. Blackburn hatte vorher bei der Berliner Institution AGITATION FREE mitgespielt, da reifte bei ihm schon die Idee, europäische, amerikanische und afrikanische Musik in einem Projekt zu vereinigen. Das Rocklabel von Intercord, Spiegelei, bot der Band die Möglichkeit, ihr Debütalbum "African Rhythms & Blues" 1975 zu veröffentlichen, und die Platte kam zur rechten Zeit. Der pulsierende enorm groovende Ethno-Funk von MOMBASA spielte sich umgehend in die Herzen und Beine eines zumeist studentischen Publikums, die Band war viel unterwegs, und bereits 1976 erschien das Nachfolgealbum "African Rhythms & Blues 2". Ebenfalls ein starkes Album. In jenem Jahr spielten MOMBASA im Zuge ihrer Deutschlandtournee auch im Stagge's Hotel in Osterholz-Scharmbeck. Das Repertoire bestand aus Titeln der beiden bisherigen Alben sowie aus Improvisationen. Die Band und besonders Lou Blackburn waren an dem Abend enorm gut drauf und lieferten einen begeisternden Auftritt ab, den das geradezu euphorische Publikum dankbar honorierte. Für viele bedeutete der Auftritt von MOMBASA einen der Höhepunkte der damaligen Konzerte bei Stagge's.

Lou Blackburn und seine Band veröffentlichten bis 1981 noch drei weitere Alben, aber Ende der Siebzigerjahre hatten sich musikalischer Geschmack und Zeitgeist geändert, an die großen Zeiten konnten MOMBASA nicht mehr anknüpfen. Die Bandmitglieder zerstoben in alle Winde. Bandleader Lou Blackburn verstarb bereits 1990 in Berlin
 
MOMBASA was a European band, put together by LA trombonist Lou Blackburn (1922-1990) in 1973. All of their albums between 1975 and 1981 have been recorded in Germany. The trombone of Lou Blackburn carries the lead on most tracks - snaking out wonderfully over the grooves, with a quality that's amazingly soulful, and which almost has him standing head to head with Fred Wesley as a 70s innovator on his instrument. Other members of the group include Doug Lucas on trumpet, Bob Reed on percussion, Alan Tatham on drums, and Don Ridgeway on electric bass. A great ensemble that knew to mix together jazz and African roots with a sound that's unlike anyone else we can think of - quite unique in its approach to rhythms, sounds, and solos!

On September 2, 1976 MOMBASA entered the stage at legendary STAGGE's HOTEL in Osterholz-Scharmbeck and provided an inspiring and brilliant performance. The complete performance has been preserved and digitally reworked. We are very proud to present this unique audio document. 
 
Lou Blackburn about his band MOMBASA:
" In describing the music of Mombasa which is a mixture of rhythm, jazz, folklore, blues, spirituals and worksongs, I would prefer not to use the word jazz. Many people ask us, how to describe our type of music. To this I can only answer that I leave it to the audience because I don`t want to give it a label, for me it is simply ours, Mombasa`s music."



[SIR4009]

LP

LP BESTELLEN

MOTT THE HOOPLE - Live in Sweden 1971

Ian Hunter und seine fulminante Band MOTT THE HOOPLE bei einem großartigen Konzert in Stockholm 1971!

Das britische Magazin Melody Maker meinte einmal, dass MTH an guten Tagen wie die beste Band der Welt rocken“. Das war keinesfalls übertrieben, die britische Powerbluesband um Sänger Ian Hunter und Gitarrist Mick Ralphs entwickelte besonders bei ihren Konzerten auf der Bühne ein unheimlich druckvolles Zusammenspiel, dass sie auf ihren Studioalben leider nie so richtig hinbekamen. MTH waren eine Live-Band, das sollte sich auch nicht mehr ändern, trotz der bei ihren Fans sehr beliebten Studioaufnahmen. Nach der Live-Tour 1971, bei der auch die vorliegenden Titel mitgeschnitten wurden, wollte sich MTH eigentlich auflösen, die eher zurückhaltenden Verkaufszahlen ihrer Alben hatten dazu geführt. Es war dann der befreundete David Bowie, der ihnen 1972 mit „All The Young Dudes“ einen veritablen Hit auf die Brust schrieb, sie in Glitter und auf Plateausohlen stellte, und Mott The Hoople damit zu einer der führenden Glamrock Bands der Siebziger machte. Da war Mick Ralphs allerdings schon durch Luther Grosvenor (Spooky Tooth) alias Ariel Bender ersetzt worden.

Auf ihrer Schweden Tour 1971 war er noch dabei – und wie! Die vorliegenden Aufnahmen stammen aus dem Besitz von Bassist Overend Watts und bedeuten die ungeschnittene letzte Hälfte des Konzertes in Stockholm – inklusive der furiosen Zugabe „Keep A Knockin’“ . Die erste Konzerthälfte ist leider verschollen. Die Originalkommentare von Ian Hunter und Mick Ralphs wurden übrigens ungekürzt übernommen. Die Band spielte damals übrigens vorwiegend Songs ihrer Alben „Wildlife“ und „Mott The Hoople“.

Mit dieser Veröffentlichungt hat Sireena Records wieder ein authentisches Stück Musikgeschichte auf Vinyl gerettet

Ian Hunter and his brilliant band MOTT THE HOOPLE plays a great concert in Stockholm 1971!

The British magazine Melody Maker once said that MTH would rock on good days like the best band in the world. " That was not exaggerated, the British Power Blues band led by singer Ian Hunter and guitarist Mick Ralphs developed especially for their concerts on the stage an incredibly punchy interplay. After the live tour in 1971, when the present title was recorded, the band was about to dissolve because of the more conservative sales of their studio albums. It was the band's big fan David Bowie, who wrote them in 1972 with "All The Young Dudes" a veritable hit on the chest, placed them in glitter and on platform shoes, and Mott The Hoople became one of the leading glam rock bands of the Seventies. Without Mick Ralphs, who was replaced by Luther Grosvenor (Spooky Tooth) aka Ariel Bender on guitar.

On their Sweden tour in 1971, Ralphs was still in the process - and how! These recordings were taken from the possession of bassist Overend Watts and mean the uncut last half of the concert in Stockholm - including the encore of the furious "Keep A Knockin '." The first half of the concert is unfortunately missing. The original comments by Ian Hunter and Mick Ralphs were taken over by the full way. The band played mostly songs from their albums "Wild Life" and "Mott The Hoople".

With this release Sireena Records has again saved a genuine piece of music history on vinyl.




[SIR2163]

2-CD

2-CD BESTELLEN

Corky Laing's MOUNTAIN - Live in Melle
 
Musik von MOUNTAIN ist Hochdruck-Hardrock in Perfektion. Songs wie „Mississippi Queen“, „Nantucket Sleighride“, „Theme From an Imaginary Western“ und „Blood of the Sun“, um nur wenige zu nennen, gehören zu den unvergesslichen Klassikern der Rockmusik, die auch Jahrzehnte nach ihrer Entstehung nichts von ihrer Faszination und Ausstrahlung verloren haben. Gegründet um 1969 von Felix Pappaladi, Leslie West, Steve Knight und Corky Laing hat die Band eine bewegte Geschichte hinter sich, wie es bei einer so lange bestehenden Formation zu erwarten ist. Mountain in der ursprünglichen Besetzung gab es letztlich nur drei Jahre, aber diese waren ungewöhnlich produktiv und erfolgreich, wie drei goldene Schallplatten beweisen. Nach einer kurzzeitigen Umbenennung und mehreren Umbesetzungen kann man die Band hier auf dieser Doppel-CD mit dem Gründungsmitglied Laurence „Corky“ Laing und seinen Kollegen Phil Parker und Joe Venti erleben. Dass diese Musik immer noch zum Besten gehört, was Fans etwas härterer Töne genießen können, beweisen die Herren auf dieser CD, die 2016 während der „German Sleighride Tour“ im Rahmen eines Konzertes in der Kulturwerkstatt Melle-Buer aufgenommen wurde. Sie ist Teil einer Live-Kollektion, die von Sireena Records in Zusammenarbeit mit ON STAGE präsentiert und kontinuierlich erweitert wird.
 
Music by Mountain is high-pressure hardrock in perfection. Songs like „Mississippi Queen“, „Nantucket Sleighride“, „Theme From an Imaginary Western“ and „Blood of the Sun“, to name only a few, belong to the memorable classics of rock music that even decades after their creation haven’t lost any of their vibes and fascination. Founded in 1969 by Felix Papplardi (bass), Leslie West (guitar), Corky Laing (drums) and Steve Knight (keys), the band has a turbulent history, as is expected of a formation existing for such a long time. Mountain in its original line-up only existed for three years but during that time the band was unusually productive and successful and even won three gold discs. After briefly renaming the band and multiple changes in line-up, the band can be experienced here with founding member Laurence „Corky“ Laing of the band and his colleagues Phil Parker and Joe Venti. The gentlemen on this CD can prove that their music still belongs to the best there is and it can be enjoyed here by fans of harder tunes. This CD was recorded during the “German Sleighride Tour” at Kulturwerkstatt Melle-Buer, Germany. It is part of a live CD collection that is presented and continuously extended by Sireena Records in cooperation with ON STAGE.

Still available within this series:
SIR 2160 NINE BELOW ZERO "Live in Gifhorn" 2-CD
SIR 2161 KOFI BAKER'S CREAM EXPERIENCE "Live in Bremen" 2-CD
SIR 2162 NEKTAR "Live in Bremen" 2-CD




[SIR4035]

10" EP

10" EP BESTELLEN

THE MULTICOLOURED SHADES - The Lost Tapes

Die Band aus Recklinghausen gründete sich 1984. Der „exzessive“ Gebrauch der Orgel in der Anfangszeit war neben dem Gesang von Pete Barany das Hauptdarstellungsmerkmal der Band, deren erstes Album, eine 6-Track-EP fünf Monate in den Deutschen Indie-Charts geführt wurde. Nach dem zweiten Album House of Wax wechselte die Band zum Major Virgin Records, wo die dritte Platte Sundome City Exit 1987 erschien. Diese Platte enthielt das Lied Teen Sex Transfusion, das als Single-Auskopplung ein veritabler Hit wurde. Die Band war nun ständig unterwegs und stellte sich 1986 auch in Großbritannien vor, wo ihr Neo-Psychedelic großartig ankam.

Nach dem doch eher mäßigem Erfolg ihrer Nachfolge-LP Ranchero! , ebenfalls bei Virgin erschienen, löste sich die Gruppe 1990 erst einmal auf. Anlässlich einer kurzlebigen Wiedervereinigung der Band erschien Anfang 2002 noch die Compilation Teen Sex Transfusion auf CD. Am 8. April 2002 starb Pete Barany an einer Überdosis Psychopharmaka. Danach lösten sich die MULTICOLOURED SHADES auf.

Die vorliegenden 4 Songs sind die letzten Aufnahmen mit Pete Barany kurz vor seinem Tod. Zusammen mit Michi Döring (bass), Hans-Werner Maleike (guitar) und Trommler P. Podlasky zeigt die Band ein weiteres Mal, warum sie zu Recht "Helden des Underground" genannt wurden. Flirrende, düstere, staubtrockene, hypnotische Songs und ein letztes Mal die Stimme des charismatischen Sängers Barany.

Diese 10" erscheint in limitierter Auflage auf rotem Vinyl - ein weiteres Vinyl-Juwel aus dem Hause Sireena.

1984 founded in Recklinghausen / Germany the MULTICOLORED SHADES became leading members of the Neo Psychedelic scene in Europe. The "excessive" use of the organ in the early days was next to the vocals of Pete Barany the main display feature of the band, whose first album, a 6-track EP, was out five months in the German indie charts. After their second album "House of Wax", the band moved to Virgin Records, where the third record "Sundome City Exit" appeared in 1987. This record contained the song "Teen Sex Transfusion", which was released on a 7" and became a veritable hit.

The band was now constantly on the road, and Virgin Records brought the SHADES to England in 1986, where their Neo-Psychedelic got a lot of great response.But after the rather limited success of its follow-up LP "Ranchero!" , also published by Virgin, the group broke up in 1990. During a short-lived reunion of the SHADES in early 2002 the compilation "Teen Sex Transfusion" appeared on CD. On 8 April 2002 Pete Barany died from an overdose of psychotropic drugs. Then the MULTICOLOURED SHADES disbanded.

The present 4 songs are the last recordings with Pete Barany shortly before his death. Together with Michi Döring (bass), Hans-Werner Maleike (guitar) and drummer P. Podlasky the band presents one more time why they were rightly called "Heroes of the Underground". Shimmering, dark, bone-dry, hypnotic songs and the last time the voice of the charismatic singer Barany.

This 10 "appears in a limited edition on red vinyl - another vinyl gem from the house Sireena.



CD MYTHEN IN TÜTEN - Die neue Kollektion
[SIR2061]

CD

CD BESTELLEN

MYTHEN IN TÜTEN - Die neue Kollektion

Mythen In Tüten kamen aus Hannover, wo die Band um den charismatischen Sänger Emilio Winschetti 1979 gegründet wurde. Ausserdem bildeten Lutz Worat (Keyboards), Ingo Erlhoff (Saxophon) und Rüdiger Klose (Schlagzeug) den Kern der Band. Der Bassist wechselte allerdings öfter. Die Gruppe operierte musikalisch mit dem Begriff Meta-Schlager und wurde damit zu einem der Vorreiter der kommerziellen NDW. Die Debütsingle „Lady Di“ erschien 1981 auf NO FUN Records. Kurze Zeit später folgte das Debütalbum Die neue Kollektion, das unter anderem eine Parodie auf DAFs Der Mussolini (Der Tortellini) enthält. Weitere Highlights sind zweifelsfrei „Hochkant“, „Mäzen“ und „Herbst“. Überhaupt reiht sich auf diesem Album Pop-Perle an Pop-Perle, die Gruppe spielt unbeschwert mit großer Leichtigkeit und zum Teil verblüffenden Arrangements. Von der Vielseitigkeit der MYTHEN konnten sich dann auch die Zuschauer bei den zahlreichen Konzerten überzeugen. Nun erscheint dieses wunderbare Tondokument erstmals auf CD. Als Bonus wurden die Titel der drei einzigen MYTHEN-Singles drangehängt. Hörspaß pur, der zwar Erinnerungen an die frühen Achtziger hervorruft, dabei jedoch kaum Patina angesetzt hat.

Mythen in Tüten came from Hannover, where the band around the charismatic singer Emilio Winschetti was established in 1979. Also Lutz Worat (keyboards), Ingo Erlhoff (saxophone) and Rüdiger Klose (drums) formed the core of the band. The group operated music with the term Meta-Schlager and thus became one of the pioneers of commercial NDW. The debut single "Lady Di" was released on NO FUN Records in 1981 A short time later followed the debut album "DIE NEUE KOLLEKTION" (released on No Fun Records, too). A collection of fine popsongs, the group plays carefree at great ease and offers some amazing arrangements. Now this wonderful sound document appears for the very first time on cd. As a bonus we added the band's 7" singles. Pure listening enjoyment!


CD MYTHEN IN TÜTEN - Die neue Kollektion
[SIR2119]

CD

CD BESTELLEN


MYTHOS - Grand Prix  

Alle der über 30 MYTHOS Alben von 1972 bis heute sind "Longseller". Sie sind von zeitloser Qualität und werden immer wieder nachgepreßt. Demzufolge sind sie zumindest im Internet (Amazon & Co.) immer erhältlich.  
Ausnahme: „Grand Prix“ von 1981!
 
Doch nun veröffentlicht Sireena Records endlich auch dieses Album auf CD und macht somit den kompletten Backkatalog des Berliner Projekts erhältlich.
Kurzer Rückblick. 1969 gründete MYTHOS-Mastermind Stephan Kaske mit zwei Schulfreunden in Berlin das Rocktrio MYTHOS, das sich anfangs sehr an den Bands der sogenannten Berliner Schule wie Tangerine Dream oder Agitation Free orientierte. Analoge Syntheziser in Verbindung mit Flöte, Drums und Gitarre war damals spannend und neu – der Krautrock war geboren, und Mythos zählten zu den Mitbegründern. Kein Wunder, dass das Kultlabel Ohr die Band entdeckte. 1971 erschien das selbstbetitelte Debütalbum, gefolgt von dem Zweitling "Dreamlab", 1975 erschienen bei Kosmische Kuriere. MYTHOS zählten zu der Zeit zu den tourfreudigsten Bands, trotzdem fand Stephan Kaske noch Zeit, um zahlreiche Film- und Fernsehmusiken zu komponieren. Bis 1979 wechselte er immer wieder seine Mitmusiker ein und aus, nahm mit der Band noch zwei weitere Alben auf, dann war Schluss mit der Band MYTHOS. Ab 1980 war MYTHOS nur noch Stephan Kaske, der durch seine Soundtracks den Spaß an alleiniger Studio- und Tüftelarbeit gefunden hatte. Nur noch Gastmusiker fanden den Weg in das eigene Mythos Studio.
In diesem Studio entstand 1981 das Album „Grand Prix“, eine völlig stimmige Melange aus Groove, analoger Synthiearbeit und Krautrock. Der Einsatz von Flöte und Vocoder bildet hier das Sahnehäuptchen. Ähnlich wie die ehemaligen Mitstreiter Tangerine Dream oder Klaus Schulze hatte Kaske für MYTHOS seinen Weg gefunden, den er bis in die heutige Zeit konsequent weitergegangen ist. Dazu sehr erfolgreich. „Grand Prix“ erschien auf dem Hamburger Label SKY Records von Günter Körber, das passte!

Auf dieser erstmaligen Veröffentlichung auf CD sind zwei ein Bonustracks enthalten, die Stephan Kaske in seinem unerschöpflichen Archiv ausgegraben hat. Ein Füllhorn elektronischer Extraklasse.

All of the 30 MYTHOS albums from 1972 to today are "long-seller." They are of timeless quality and re-pressed again and again. Except of “Grand Prix” from 1972 (originally released at Sky Records).
Now finally Sireena Records reissues "Grand Prix" for the first time on CD, responding to the request of many fans of MYTHOS.

A short review. In 1969 MYTHOS-mastermind Stephan Kaske founded with two school friends the rock trio MYTHOS  in Berlin,  which in the beginning is oriented at the so-called Berlin School Bands like Tangerine Dream and Agitation Free. Analog synthesizers combined with flute, drums and guitar was exciting and new at that time - the Krautrock was born, and MYTHOS were among the founders. No wonder that  the cult label OHR discovered the band. In 1971, the self-titled debut albumhas been published, followed by the second album "Dreamlab", from 1975. At that time MYTHOS was on the road and played every club from north to south of Germany, nevertheless Stephan Kaske still found time to compose music for numerous movies  and television films . Until 1979, he joined his fellow musicians constantly in and out, the band recorded two more albums, then it was over with the band MYTHOS. From 1980 MYTHOS was only Stephan Kaske, only guest musicians found their way into his own Mythos studio.
In this studio "Grand Prix" was recorded in 1981, a completely harmonious blend of groove, analog synthie work and Krautrock. Similar to the former combatants Tangerine Dream or Klaus Schulze, Kaske had found his way.  A successful way until today. "Grand Prix" appeared on the Hamburg label Sky Records by Günter Körber, that fits!

On this first release on CD, two bonus tracks are included, that Kaske found in his archive. A listening pleasure!
 
Also available:
SIR 2086 MYTHOS „Superkraut – Live at Stagge’s Hotel“ CD
SIR 2094 MYTHOS “Quasar” CD
SIR 2109 MYTHOS “Surround Sound Evolution” CD



[SIR2094]

CD

CD BESTELLEN

MYTHOS - Quasar

Alle der über 30 MYTHOS Alben von 1972 bis heute sind "Longseller". Sie sind von zeitloser Qualität und werden immer wieder nachgepreßt. Demzufolge sind sie zumindest im Internet (amazon &) immer erhältlich.

Bis auf die beiden "sky" LP's von 1980 und 1981!

Nur diese beiden Alben wurden bisher nicht wieder aufgelegt - BIS JETZT....

Denn nun veröffentlicht Sireena Records  endlich „Quasar“ erstmals auf CD und kommt damit dem Wunsch vieler MYTHOS-Fans nach. Auch die zweite SKY-Platte „Grand Prix“ wird noch in diesem Jahr erstmals auf CD veröffentlicht.

Kurzer Rückblick. 1969 gründete MYTHOS-Mastermind Stephan Kaske mit zwei Schulfreunden in Berlin das Rocktrio MYTHOS, das sich anfangs sehr an den Bands der sogenannten Berliner Schule wie Tangerine Dream oder Agitation Free orientierte. Analoge Syntheziser in Verbindung mit Flöte, Drums und Gitarre war damals spannend und neu – der Krautrock war geboren, und Mythos zählten zu den Mitbegründern. Kein Wunder, dass das Kultlabel Ohr die Band entdeckte. 1971 erschien das selbstbetitelte Debütalbum, gefolgt von dem Zweitling „Dreamlab“, 1975 erschienen bei Kosmische Kuriere. MYTHOS zählten zu der Zeit zu den tourfreudigsten Bands, trotzdem fand Stephan Kaske noch Zeit, um zahlreiche Film- und Fernsehmusiken zu komponieren. Bis 1979 wechselte er immer wieder seine Mitmusiker ein und aus, nahm mit der Band noch zwei weitere Alben auf, dann war Schluss mit der Band MYTHOS. Ab 1980 war MYTHOS nur noch Stephan Kaske, der durch seine Soundtracks den Spaß an alleiniger Studio- und Tüftelarbeit gefunden hatte. Nur noch Gastmusiker fanden den Weg in das eigene Mythos Studio.

In diesem Studio  entstand 1980 das Album „Quasar“, eine völlig stimmige Melange aus Groove, analoger Synthiearbeit und Krautrock.  Der Einsatz von Flöte und Vocoder bildet hier das Sahnehäuptchen. Ähnlich wie die ehemaligen Mitstreiter Tangerine Dream oder Klaus Schulze hatte Kaske für MYTHOS seinen Weg gefunden, den er bis in die heutige Zeit konsequent weitergegangen ist. Dazu sehr erfolgreich. „Quasar“ erschien auf dem Hamburger Label SKY Records von Günter Körber, das passte!

Auf der erstmaligen Veröffentlichung auf CD ist ein Bonustrack enthalten, der Ausschnitte aus Soundtracks von Stephan Kaske enthält und zu einer rund 10minüten Collage zusammengeschnitten wurde. Ein Hörgenuss!

All of the 30 MYTHOS  albums from 1972 to today are "long-seller." They are of timeless quality and  re-pressed again and again. Except of the two Sky Records LP's of 1980 and 1981!

Only these two albums haven't  been set up  again - UNTIL NOW ....

Finally Sireena Records reissues "Quasar" for the first time on CD, responding to the request of many fans of MYTHOS. The second SKY record "Grand Prix" will be published later this year for the first time on CD.

A short review. In 1969 MYTHOS-mastermind Stephan Kaske founded with two school friends the rock trio MYTHOS  in Berlin,  which in the beginning is oriented at the so-called Berlin School Bands like Tangerine Dream and Agitation Free. Analog synthesizers combined with flute, drums and guitar was exciting and new at that time - the Krautrock was born, and MYTHOS were among the founders. No wonder that  the cult label OHR discovered the band. In 1971, the self-titled debut albumhas been published, followed by the second album "Dreamlab", from 1975. At that time MYTHOS was on the road and played every club from north to south of Germany, nevertheless Stephan Kaske still found time to compose music for numerous movies  and television films . Until 1979, he joined his fellow musicians constantly in and out, the band recorded two more albums, then it was over with the band MYTHOS. From 1980 MYTHOS was only Stephan Kaske, only guest musicians found their way into his own Mythos studio.

In this studio "QUASAR" was recorded in 1980, a completely harmonious blend of groove, analog synthie work and Krautrock.  Similar to the former combatants Tangerine Dream or Klaus Schulze, Kaske had found his way.  A successful way until today. "Quasar" appeared on the Hamburg label Sky Records by Günter Körber, that fit!

On this first release on CD, a bonus track is included, containing excerpts from the soundtracks of Stephan Kaske and was edited into a collage.  A listening pleasure!



[SIR2109]

CD

CD BESTELLEN

MYTHOS - Surround Sound Evolution digipak.gif (447 Byte)

Endlich, fast 4 Jahre nach der Veröffentlichung der "Surround Sound Offensive" im Herbst 2008, kommt nun deren lange erwartete Fortsetzung. Schließlich war geplant und versprochen, für die vielen Fans des Surround Sounds eine ganze Reihe von Alben zu produzieren.
Aber es kam etwas dazwischen! Etwas äußerst Erfreuliches, das aber die Produktion des nächsten Surround Albums verzögerte:
Ein Pool von Veranstaltern überredete Stephan Kaske, nach vielen Studiojahren und -Alben doch auch wieder einmal ein Live-Programm auf die Beine zu stellen und auf Tour zu gehen!
Er konzipierte, komponierte und übte intensiv mehr als ein halbes Jahr und begann tatsächlich im Herbst 2009 wieder zu touren.
Daraus entstanden nicht nur die zahlreichen Konzerte der MYTHOS PLANETARIEN TOUREN 2009 bis 2012, Auftritte in Kirchen, Clubs, Thermen, bei Vernissagen und Open Air, sondern auch die Live Alben "Gallery Concerts" und "unabsteigbar!".
Überraschend entdeckte "Sireena" dann auch noch ein verschollen geglaubtes Band eines MYTHOS Konzerts von 1976 (die "SuperKraut") und erwarb bald darauf auch gleich noch die Rechte der sky-LP "Quasar". Wieder mächtig erfreulich, aber mit unheimlich viel Archiv- und Promo-Arbeit auch und gerade für Stephan Kaske verbunden, um die Alben 2011 bzw. 2012 optimal zu veröffentlichen.
Zusätzlich belohnt wurde dieser Aufwand dann durch die nicht erwartete Erkenntnis, dass die Anzahl der Krautrock-Fans die der Elektronik-Interessierten noch um ein Vielfaches übertrifft.
Trotz dieser vielfältigen Erfolgserlebnisse und Motivationen war es nun aber endlich an der Zeit, den verschütteten aber nie vergessenen Gedanken an die Fortsetzung des Surround Projekts wieder aufzugreifen.
Ab Januar 2012 ging Kaske nun in den Tournéepausen intensiv ins Studio und nach gut 6 Monaten war die "Evolution" vollendet!

Sie greift das erfolgreiche musikalische und technische Rezept der "Offensive" auf, dass diese bei Surround- und HighTech-Fans weltweit zu einem Standard hat werden lassen. Speziell wegen der optimalen Abstimmung auf den Dolby Pro Logic 5.1 Standard (TM), nach dem mehr als 90% der Anlagen funktionieren.
So hatten international HiFi-Shops und Elektronik-Ketten Exemplare der "Offensive" für all ihre Läden bestellt, um ihren Kunden die Fähigkeiten der Surround-Anlagen optimal vorführen zu können. Aber auch konventionelles HiFi-Equipment profitiert, denn die MYTHOS Surround Alben sind selbstverständlich auch völlig stereo-kompatibel.
Viele Fans nehmen sich ihre "Offensive" natürlich auch als Referenz mit, wenn sie den Kauf einer neuen HighEnd- oder Surround Sound Anlage planen.
Hier kommt nun "Evolution" , musikalisch und technisch die legitime Nachfolgerin und Ergänzung der "Offensive". Mit einer Spielzeit von über 73 Minuten die längste MYTHOS Einzel-CD aller Zeiten. Dazu kommt die Vorfreude, dass man auf das nächste Album dieser Reihe wohl deutlich weniger als 4 Jahre wird warten müssen !

Finally, about 4 years after publishing the „Surround Sound Offensive“ in Autumn 2008, here comes the long waited sequel. In fact it was planned and promised to all the fans of surround sound to produce a whole series of such kind of album.
But something cropped up! Something very positive which, however, delayed the production of the next surround album:
A pool of organizers persuaded Stephan Kaske, after various studio-years and studio-albums, to go on tour again with a live-program. He really produced, composed, and rehearsed more than half a year and started touring in Autumn 2009.
Out of this not only the numerous concerts of MYTHOS PLANETARIA TOURS 2009 up to 2012, gigs in churches, clubs, spa’s, vernissages, and open air developed but also the live albums „Gallery Concerts“ and „unabsteigbar!“.
Surprisingly „Sireena“ discovered in addition a count for lost tape of a MYTHOS concert of 1976 („SuperKraut“) and soon after this Sireena gained the rights of the sky-vinyl „Quasar“. Again extremely joyful but on the other hand with a lot of work in archive- and promotion-work for Stephan Kaske in order to publish the album 2011 resp. 2012 as optimal as possible.
This effort has been rewarded in addition with the not expected realization that the number of Krautrock-Fans exceeds the fans of electric interested by many times.
Despite of these various experiences of success and motivation it definitely was about the time to go ahead with the promised work on the surround project.
From January 2012 onwards Kaske used the tour breaks intensively for studio work and after about 6 months the „Evolution“ was finished!

„Evolution“ picks up the successful musical and technical recipe of the „Offensive“ which made it a standard amongst surround- and high tech fans worldwide. Especially due to the optimal matching to the Dolby Pro Logic 5.1 Standard ™, according to which more than 90% of the surround sound systems are working.
Thus international HiFi-Shops and electronic-chains ordered copies of „Offensive“ for their shops in order to show their clients the ability of their equipment. But it is also to the benefit of conventional HiFi-systems as the MYTHOS surrounds of course are completely stereo compatible.
A lot of fans take along their „Offensive“ as a reference when they are planning to buy a new HighEnd- or Surround sound unit. Here it is now: „Evolution“, a musical and technical legitimate, true follower and addendum to Offensive“. With a playing time of more than 73 minutes the longest MYTHOS (single)-cd of all times. In addition there’s the pleasant anticipation that one will have to wait clearly less than 4 years for the next album of this series !

Also available:
SIR 2086 MYTHOS “Superkraut – Live at Stagge’s Hotel” CD
SIR 2094 MYTHOS "Quasar“ CD



[SIR2086]

CD

CD BESTELLEN

MYTHOS - SuperKraut - Live At Stagge's Hotel 1976 digipak.gif (447 Byte)

Das einzige Live-Dokument der Krautrock-Pioniere aus Westberlin.

„Am 21. bis 25. Januar 1970 machte MYTHOS aus West-Berlin seine ersten 'Westdeutschland'-Gigs. Durch die 'Zone' ging's, und gleich bis fast zur holländischen Grenze, bis nach Norddeich... - ein Abenteuer, ein 'Ur-Erlebnis'. Mit wundervollen Erfahrungen und mehreren Zugaben an allen Abenden kam man 'auf dem Zahnfleisch', aber glückselig wieder nach Hause, ins damals noch abgeschnittene Berlin(West).
Dieser Tour folgten bis Ende der 70er Jahre noch zahllose Auftritte, Konzerte und Festivals in ganz Deutschland und die ersten 4 legendären, noch heute erhältlichen MYTHOS-LP's.“

So erinnert sich Gründer und Mastermind der Band Stephan Kaske an die Anfänge von MYTHOS. Die Karriere von MYTHOS verlief ähnlich wie die von TANGERINE DREAM und KLAUS SCHULZE, die ebenfalls vom Westen Berlins ihre Laufbahnen anschoben. Auch sie fingen als Rockmusiker in bekannter Zusammensetzung aus Gitarre, Schlagzeug, Bass, Keyboards und Gesang an. Auch sie veröffentlichten wie MYTHOS ihre ersten Schallplatten beim Kraut-Kultlabel OHR, und auch sie wechselten später vom Rock in Elektronikgefielde. Stephan Kaske machte ab 1979 als Solist unter dem Namen MYTHOS weiter und ist auch heutzutage noch erfolgreich mit seinen Synthesizern unterwegs. Zuletzt auf einer Planetarien-Tour im Jahre 2010.

Beim Auftritt in Stagge’s Hotel in Osterholz-Scharmbeck bei Bremen im März 1976 waren MYTHOS noch voll in ihrem Krautrock-Element. Die Songs des damals frischen Albums „Dreamlab“ bildeten den Grundstock, zusätzlich entstanden Titel, die es nie auf eines der Studioalben schaffen sollten. Sie sind hier erstmals zu hören. Stephan Kaske selbst war höchst erstaunt, als er von der Existenz der Aufnahmebänder erfuhr, war aber nach gründlichem Hören mit einer Veröffentlichung einverstanden. Eine wirklich weise Entscheidung!

So ist es Sireena Records wieder einmal gelungen, eine CD zusammenzustellen, die hervorragend die Spielfreude von MYTHOS damals vor einem tollen Publikum dokumentiert. Eine musikhistorisch wichtige Entdeckung.

    MYTHOS "Dedicated to Wernher von Braun"

The only live document of the Krautrock pioneers from West Berlin.

The career of MYTHOS been similar to that of Tangerine Dream and Klaus Schulze, also from West Berlin. They also began working as a rock band in the line up of guitar, drums, bass, keyboards and vocals. Even as they released their first record om the cult label OHR, and they later switched from rock to Elektronic music. Afzer 1979, mastermind Stephan Kaske continued as a soloist under the name of MYTHOS and is even today still successful with his synthesizers on the road.

At the gig in Stagge's Hotel in Osterholz-Scharmbeck in Bremen in March 1976 MYTHOS was still fully in the Krautrock element. The songs of the then fresh album "Dreamlab" formed the foundation, plus additional titles that should never make it to one of the studio albums. They can be heard here for the very first time. Stephan Kaske was even amazed when he learned of the existence of the tape recordings, but agreed after careful listening with a publication. A truly wise decision!

So it is Sireena Records again succeeded in compiling a CD that documents the great pleasure of MYTHOS playing in front of an audience. A historically important musical discovery.