HOME Sireena Records

2000 - 2017      17 Years Sireena Records



 NEWS NEWS WEBSHOP SHOP / MAILORDER ABOUT US ABOUT US LINKS LINKS
 CATALOGUE CATALOGUE ASSOCIATED LABELS ASSOCIATED LABELS PRESS / MEDIA PRESS / MEDIA CONTACT / IMPRESSUM CONTACT / IMPRESSUM
 EDITION SIREENA MUSIC
SIREENA IMPORT SERVICE SIREENA IMPORT SERVICE



Sireena Artists Index:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 


[SIR4027]

LP + DVD

LP + DVD BESTELLEN

RAMONES - The Musikladen Recordings dvd.jpg (5662 Byte)

Am 13. September 1978 waren die RAMONES zu Gast im Fernsehstudio von Radio Bremen. Es war der erste TV-Auftritt der Band in Europa überhaupt. Für die damals erfolgreiche Musikserie MUSIKLADEN spielten sie 25 Titel in knapp 50 Minuten ein und hinterließen danach ein begeistertes Publikum. Nun erscheint dieser unglaubliche Auftritt ungekürzt inklusive aller Zugaben erstmals auf LP. Die DVD mit dem Fernsehauftritt ist der Vinylscheibe beigelegt.
 
Für die Band muss es ein mittlerer Schock gewesen sein, als sie die Bühne des Fernsehstudios von Radio Bremen erklommen. War die leicht abgerissene Kulisse des MUSIKLADENS durchaus noch in Ordnung für Joey, Dee Dee, Johnny und Marky Ramone, konnte das auf keinen Fall für einen Großteil des Publikums gelten. Gestylte und gelangweilte Menschen hockten dort vor der Bühne, als wären sie vom letzten Baccara-Auftritt noch übriggeblieben. Jörg Sonntag, heute Regisseur und Redakteur, damals Regieassistent von Mike Leckebusch, erinnert sich im Interview (Bonustitel auf der DVD) daran, wie er einen Abend vorher durch die Bremer Kneipen gezogen war und Freikarten verteilte hatte. So setzte sich zumindest ein Teil des Publikums aus Punks und Rockern zusammen. Die RAMONES ließen sich übrigens vom zuerst recht konsternierten Publikum nicht aus der Fassung bringen und spielten ihr knapp einstündiges Konzert, das sich zum größten Teil aus den ersten beiden Alben zusammensetzte, mit allerhöchster Professionalität und Spielfreude ab. Und sie schafften es tatsächlich, das Publikum war zum Schluss völlig begeistert. Für die amerikanische Punklegende bedeutete dieser erste Fernsehauftritt nicht nur Schwerstarbeit sondern auch den endgültigen Durchbruch auf dem Kontinent..

Sireena Records veröffentlicht diesen Auftritt komplett mit allen Zugaben erstmals auf LP & CD.  Natürlich auf 180 Gramm schwerem Vinyl im Klappcover!
 
Ebenfalls erhältich
SIR 5001 RAMONES "Live at Musikladen" DVD/CD

On September 13th, 1978, the RAMONES were guests in the TV-studios of Radio Bremen. It was the first TV-appearance of the band in Europe at all. For the at that time successful TV-series MUSIKLADEN they played 25 titles in about 50 minutes and left an ecstatic audience. Here is this unbelievable appearance - unabridged with all encores for the first time on vinyl & DVD.
 
For the band it must have been quite a shock when they entered the stage at the TV-studio of Radio Bremen. Although the slightly ragged backdrop of MUSIKLADEN was okay to Joey, Dee Dee, Johnny and Marky Ramone, this was not valid to the main group of the audience. Styled and bored people sat in front of the stage as if they were a leftover from the last Baccara gig. Joerg Sonntag, today director and editor, former assistant of Mike Leckebusch, remembers in an interview (bonus-title on the DVD) that the night before the concert he strolled around the bars and pubs of Bremen and gave away free tickets. Therefore at least a part of the audience consisted of punks and rockers. The RAMONES did not taken aback due to this affected audience and played their concert with high professionalism and lots of fun to play together. The performed songs mostly compounded out of their first two albums. Finally they succeeded to leave an overwhelmed audience. For the American punk legends this first TV-appearance not only meant hardest work but also the final breakthrough in Europe.
 
Sireena Records now is publishing this gig with all encores for the first time on vinyl. The DVD with this phantastic concert is included and comes with the album.
 
Also availalble:
SIR 5001 RAMONES "Live at Musicladen" DVD & CD set




[SIR5001]

DVD & CD

DVD & CD BESTELLEN

RAMONES - Live at German Television - The Musikladen Recordings  dvd.jpg (5662 Byte)

 

Am 13. September 1978 waren die RAMONES zu Gast im Fernsehstudio von Radio Bremen. Es war der erste TV-Auftritt der Band in Europa überhaupt. Für die damals erfolgreiche Musikserie MUSIKLADEN spielten sie 25 Titel in knapp 50 Minuten ein und hinterließen danach ein begeistertes Publikum. Hier kommt dieser unglaubliche Auftritt ungekürzt inklusive aller Zugaben erstmals auf DVD.

 

Für die Band muss es ein mittlerer Schock gewesen sein, als sie die Bühne des Fernsehstudios von Radio Bremen erklommen. War die leicht abgerissene Kulisse des MUSIKLADENS durchaus noch in Ordnung für Joey, Dee Dee, Johnny und Marky Ramone, konnte das auf keinen Fall für einen Großteil des Publikums gelten. Gestylte und gelangweilte Menschen hockten dort vor der Bühne, als wären sie vom letzten Baccara-Auftritt noch übriggeblieben. Jörg Sonntag, heute Regisseur und Redakteur, damals Regieassistent von Mike Leckebusch, erinnert sich im Interview (Bonustitel auf der DVD) daran, wie er einen Abend vorher durch die Bremer Kneipen gezogen war und Freikarten verteilte hatte. So setzte sich zumindest ein Teil des Publikums aus Punks und Rockern zusammen. Die RAMONES ließen sich übrigens vom zuerst recht konsternierten Publikum nicht aus der Fassung bringen und spielten ihr knapp einstündiges Konzert , das sich zum größten Teil aus den ersten beiden Alben zusammensetzte, mit allerhöchster Professionalität und Spielfreude ab. Und sie schafften es tatsächlich, das Publikum war zum Schluss völlig begeistert. Für die amerikanische Punklegende bedeutete dieser erste Fernsehauftritt nicht nur Schwerstarbeit sondern auch der endgültige Durchbruch auf dem Kontinent.

 

Wir veröffentlichen diesen Auftritt komplett mit allen Zugaben erstmals auf DVD & CD. Das Set erscheint rechtzeitig zum Geburtstag von Sänger Joey Ramone, der am 19. Mai 60 Jahre alt geworden wäre. Auch Dee Dee und Johnny sind inzwischen verstorben, von der Besetzung, die in Bremen auftrat, lebt nur noch Marky Ramone. Jörg Sonntag erzählt im Bonus-Interview interessante Details von diesem Konzert.

 

On September 13th, 1978, the RAMONES were guests in the tv-studios of Radio Bremen. It was the first tv-appearance of the band in Europe at all. For the at that time successful tv-series MUSIKLADEN they played 25 titles in abt. 50 minutes and left an ecstatic audience. Here is the unbelievable appearance unabridged with all encores for the first time on dvd.

 

For the band it must have been quite a shock when they entered the stage at the tv-studio of Radio Bremen. Although the slightly ragged backdrop of MUSIKLADEN was okay to Joey, Dee Dee, Johnny and Marky Ramone, this was not valid to the main group of the audience. Styled and bored people sat in front of the stage as if they were a leftover from the last Baccara gig. Joerg Sonntag, today director and editor, former assistant director of Mike Leckebusch, remembers in an interview (bonus-title on the dvd) that the night before the concert he strolled around the bars and pubs of Bremen and gave away free tickets. Therefore at least a part of the audience consisted of punks and rockers. The RAMONES did not taken aback due to this affected audience and played her abt. one hour concert with high professionalism and lots of fun to play together. The performed songs mostly compounded out of their first two vinyls. Finally they succeeded to leave an overwhelmed audience. For the american punk legends this first tv-appearance not only meant hardest work but also the final breakthrough in Europe.

 

Sireena Records now is publishing this gig with all encores for the first time on DVD & CD. The set appears right in time for the birthday of singer Joey Ramone, who would have turned 60 years on May 18th. Also Dee Dee and Johnny meanwhile passed away. Out of the cast which appeared in Bremen only Marky Ramone is still alive. Joerg Sonntag tells in a bonus-interview interesting details of the concert.

 



[SIR2164]

CD

CD BESTELLEN

RAMSES - Control Me    

Wiederveröffentichung des Artrock-Klassikers von 2000 mit Bonustiteln!

Vorgeschichte: Das letzte RAMSES-Album »Light Fantastic« war im Jahr 1981 veröffentlicht worden, und nach den anschließenden Konzerten hatte sich die Band ein Studio eingerichtet und begonnen, verschiedene Titel auf der Basis von Drumcomputern und Sequencern aufzunehmen. Das fügte sich auch in die personelle Entwicklung von Ramses ein, da der ursprüngliche Schlagzeuger Reinhard Schröter inzwischen nicht nur zum Keyboard gewechselt, sondern auch zum Lead-Sänger und Hauptkomponisten avanciert war. In dieser Phase kam es auch zu einer erneuten Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Sänger Herbert Natho, der den Gesang zu dem Titel »This Planet« beisteuerte.
Außerdem wurde für die Aufnahmen noch ein Gastgitarrist - Jens Kramer - hinzugezogen, der einige Solo-Parts einspielte. Um einer ›Gruppenblindheit‹ vorzubeugen, wurde auch ein externer Produzent – Thilo Rex – engagiert. So entstanden neben »This Planet« die Songs »Stranger«, »Love me« und
»Surrender« mit Background Sängerin Susanne Bremer, aber da wusste noch keiner, dass daraus einmal Bonustracks für das Album »Control Me« werden würden.

»Control Me« nimmt Formen an: Nach dieser Experimentierphase beschlossen RAMSES 1994 schließlich, sich wieder der handgemachten Rockmusik zuzuwenden, machten sich deshalb auf die Suche nach einem Schlagzeuger und fanden schließlich Carsten Loll, der den Sound der Band durch einen harten, rockigen Stil bereicherte. Das neue Line-up, bestehend aus Reinhard Schröter (Voc., Keyb.), Norbert Langhorst (Git.), Winfried Langhorst (Keyb./Voc.), Herbert Wolfslast (Bass/Git.) und Carsten Loll (Drums) konnte somit Ende der 90er mit dem Komponieren, Arrangieren, Texten und Aufnehmen der Titel für das neue Album beginnen.

Spezielle Aufnahmebedingungen: Der Sichtkontakt zwischen dem Drummer, der in einem separaten Raum neben dem Regie- und Aufnahmeraum spielte, und den dort spielenden anderen Musikern wurde durch Videokameras und Videomonitore sichergestellt, da es kein Fenster zwischen diesen Räumen gab. Für die Gesangsparts wurde zur Verstärkung erstmals eine Sängerin hinzugezogen - Danni Greinke - die mit ihrer fesselnden Stimme Songs wie »World of Dreams«, »Rule the Globe« und »Blues of a Nation« bereicherte. Nach dem Abschluss der Aufnahmen folgte dann natürlich die Phase des Abmischens, die sich allerdings ziemlich in die Länge zog, bis man endlich den richtigen Sound gefunden hatte und das Werk zum 25-jährigen Jubiläum des Sky-Labels im Jahr 2000 erscheinen konnte.

Zum Artwork: Da sich der Titel »Control Me« als herausragender Song herauskristallisiert hatte, inspirierte er auch zur Gestaltung des Covers. Darauf wurde die Statue eines parsischen Gottes abgebildet – Ahriman, der das Böse repräsentiert und als Gegenspieler der guten Welt dazu herausfordert, ihn unter Kontrolle zu bringen – »Control Me«.

Zu den Texten: Zwischenmenschliches (Control Me, World of Dreams, Time to go, Love me) und Abenteuer (Stranger, Surrender, Wonderland) mischt sich mit weltweiten Krisen (Rule the Globe, This Planet, War Live), Tragik (Blues of a Nation) und dem Verhältnis zwischen Musikern und Publikum (Into your life, Hold on).

1999, after more than 400 gigs the legendary German Artrock band RAMSES took time out from the stage and went into their own studio to record the new »Control Me« album free from any time pressure. Supported by the wonderful female vocalist Danni Greinke, who added her own sense of depth and feeling to some of the songs, they have created an album ranging from romantic over hard to easy rock songs dealing with Lady Di, love, obsession and the fight between good and evil.

Now, about 16 years later, Sireena is proud to re-release this fine kind of music digitally remastered with bonustracks on CD.



[SIR2135]

CD

CD BESTELLEN

RAMSES - Firewall

40 Jahre RAMSES  - das muss gefeiert werden und womit geht das besser als mit einem neuen Studioalbum!

Das Werk umfasst 13 Songs, in denen das ganze Spektrum der musikalischen Ausdrucksstärke dieser Band zur Geltung kommt. Das heißt: Harter bühnentauglicher Rock über Midtempo-Nummern bis hin zu verträumten Balladen – sehr keyboardlastig - und oft getragen von der Leadgitarre von Norbert Langhorst, die sowohl vom Sound als auch durch die Ideenintensität besticht, auf die man sich bei ihm auf jedem Album von RAMSES verlassen kann. Eines von vielen  Highlights ist ganz sicher das von vielen Fans langersehnte und bei zahllosen Konzerten gespielte Look @ your Neighbour, das in zwei Versionen vertreten ist: 1x mit Balver-Höhle-Live-Atmosphäre und 1x als Bonus-Track in einer bereits früher aufgenommenen Version mit dem ehemaligen Sänger Herbert Natho.

Das Album trägt den Titel FIREWALL, weil es mitten in einer Zeit entstanden ist, in der wir uns zunehmend gegen die verschiedensten Gefahren abschotten müssen, die uns in Form von Finanzkrisen, Umweltzerstörung oder kriegerischen Auseinandersetzungen bedrohen. Die Texte sind natürlich davon geprägt, denn an den globalen Krisen unserer Zeit kann man nicht vorbeigehen, aber auch persönliche Gefühle und Hoffnungen finden sich in den Texten wieder, die im Cover abgedruckt sind und kurz erläutert werden.
 
RAMSES wollen ihre Wurzeln, die im Krautrock liegen, gar nicht verleugnen, aber ihr musikalisches Konzept hat sich natürlich seit den siebziger Jahren innerhalb des progressiven Spektrums weiterentwickelt.

40 years RAMSES - this  must be celebrated and what is better than with a new studio album!

The work includes 13 songs, in which the whole spectrum of musical expressiveness of this band comes to bear. That means: Timeless progrock that's  focused on rhythm, intricate riffs and melodies. In the orchestration there is plenty of  phantastic guitar work as well as a strong impact from a heavily equipped keyboard section. Another significant aspect of Tribute are the time-critical lyrics.

One of many highlights is certainly the long-awaited  (by many fans and played in numerous concerts) classic "Look @ your neighbor", which is represented in two versions: One cut is recorded live at Balve cave and another version as a bonus track in a previously recorded version with the former singer Herbert Natho.

The album is called FIREWALL, the texts are of course influenced by the facts like the global crises of our time , but also personal feelings and hopes can be found in the texts, which are printed in the cover and will be explained shortly.
 
RAMSES are real Krautrock icons, their early albums "La Leyla" (1976) and "Eternity Rise" (1978)  are still important, this brand new album shows the band as an outstanding part within the progressive spectrum.



[SIR2066]

CD

CD BESTELLEN

THE RAYMEN - Supersonic Rocket Ride

 

Am 5. Februar 1986 hatten sich die RAYMEN in einem Dortmunder Proberaum versammelt. Der Grund war, neue Songs auszuarbeiten, da sich die Band knapp zwei Wochen später zur Vorproduktion eines neuen Albums ins Studio begeben sollte. Aus dieser Session entstammen die Songs, die später das Gerüst für den Band-Klassiker “Desert Drive“ bilden sollten.

 

Das Lineup bestand damals aus Steven Webster, der gerade erst “Machine” Perkins am Schlagzeug ersetzt hatte, Gary P. am Bass, der auch erst ein paar Monate zuvor Dee De am Bass ersetzt hatte, Martin Toulouse an der Gitarre, und, natürlich, mir an den Vocals.

 

Die Songs, die während dieser Sessions rundgeschliffen wurden , waren   heutige RAYMEN- ‘Klassiker‘  wie “Mean Readhead“, “Voodoo Woman“, “Desperate Ways“, “White Witchdoctor“ sowie ein Cover des alten Surfaris-Instrumentals “Wipe Out!“ – neben “Ghost Train“, “Batman Theme“, dem unvermeidlichen “Peter Gunn“ und natürlich “Pipeline“, einesder Lieblingsinstrumentals bei den Liveshows in jenen Tagen.

 

Ausserdem prügelte die Band  noch “Haunted House Upon The Hill”, “Hillbilly Werewolf”, “It Came From Outer Space”, “Lonely Train”, “Ju-Ju Brain”, “Alligator Girl”, “Go, Bo Diddley!” sowie eine ziemliches kaputtes Medley aus “Fever” and “Paralysed” herunter.

 

All das wurde mit einem alten klapprigen Tonband festgehalten – wobei selbstredend nicht von einer Archivierung für die Nachwelt ausgegangen wurde, sondern vielmehr der Notwendigkeit Sorge getragen wurde, man könnte sich in der kommenden Studiosession nach dem dritten Bier an nichts mehr erinnern...

 

Eine weitere Veröffentlichug innerhalb unserer beliebten Reihe "The Artist's Choice" mit wildem, wütenden und irrsinnigen Psycho-Punk, so wie er in dieser Repbulik nur von THE RAYMEN zelebriert wird!

 



[SIR4039]

LP

LP BESTELLEN

RENAISSANCE  - Live at Fillmore 1970

Live-Mitschnitt von 1970 aus dem Fillmore West in San Francisco!

Im Juli 1968 hatten sich die legendären YARDBIRDS aufgelöst, und Sänger/Gitarrist Keith Relf und Drummer Jim McCarthy fanden sich in dem kurzlebigen Folk-Duo TOGETHER wieder. Dieses Projekt bildete den Gründungskern der Folkrock-Band RENAISSANCE. Dazu stießen Keyboarder John Hawken von den Nashville Teens, Bassist Louis Cennamo (ehemals Jody Grind, The Herd) und Relfs Schwester Jane Relf, die für Gesang und Perkussion zustänidg war.

Ein anderer "Yardbird", Paul Samwell-Smith, produzierte 1969 das gleichnamige Debütalbum, auf dem Deutschlands führende Musikzeitschrift SOUNDS "schmelzend schöne klassizstische Passagen" entdeckte, die mit wunderbaren Vocal-Harmonien und episch breiten Songstrukturen verbunden waren. Den gleichen Geist beschwor im Jahr darauf das diesmal von Relf selbst produzierte Album "Illusion".

Trotz toller Kritiken und begeisternder Konzerte löste Relf die Band 1970 auf, die Verkaufszahlen der beiden Alben waren ernüchternd und für den ehemaligen "Yardbird" wohl zu dürftig. Keith Relf und Louis Cennamo verabschiedeten sich in Richtung ARMAGGEDON, einem neuen härteren Bandprojekt, die restlichen Musiker gründeten ILLUSION. Beiden Projekten war jedoch kein besonders großer Erfolg beschieden. Am 14. Mai 1976 starb Keith Relf an den Folgen eines elektrischen Schlags.

Die Aufnahmen des vorliegenden Albums entstanden während der USA-Tour von RENAISSANCE am 6. März 1970 im legendären Fillmore West in San Francisco. Sie stammen aus dem Privatarchiv von Jim McCarthy und sind deshalb etwas rauher als teuer aufgenommene Live Recordings der Plattenfirmen. Aber es sind direkte und charmante Dokumentationen einer großartigen Band aus einer großartigen Zeit, als vieles möglich war!

Fußnote: RENAISSANCE wurde mit einer komplett anderen Besetzung fortgesetzt, die ungleich erfolgreicher wurde als die UR-Besetzung um Keith Relf. Ob zu Recht oder nicht - darüber streiten sich RENAISSANCE-Fans auch noch heute sehr gerne.

Limitiert auf 1000 Platten, 180 Gramm Vinyl

In July 1968 the legendary YARDBIRDS had disappeared, and singer / guitarist Keith Relf and drummer Jim McCarthy found themselves in the short-lived folk duo TOGETHER. This project formed the core of the Folkrock band RENAISSANCE. In addition, keyboardist John Hawken from the Nashville Teens, bassist Louis Cennamo (formerly Jody Grind, The Herd) and Relf's sister Jane Relf, who was responsible for singing and percussion.

Another "Yardbird", Paul Samwell-Smith, produced the debut album of the same name in 1969, and Germany's leading music magazine SOUNDS discovered "melting beautiful classical passages", which were associated with wonderful vocal harmonies and epic broad song structures. The same spirit conjured the album "Illusion" produced by Relf himself the same year.
Despite great reviews and exciting concerts, Relf left the band in 1970, the sales figures of the two albums were sobering and for the former "Yardbird" probably too poor. Keith Relf and Louis Cennamo founded ARMAGGEDON, a new harder band project, the rest of the musicians founded ILLUSION. Both projects were not particularly successful. On 14 May 1976, Keith Relf died of the consequences of an electric shock.

The recordings of this album were made during the US tour of RENAISSANCE on 6 March 1970 in the legendary Fillmore West in San Francisco. They are from the private archive of Jim McCarthy and are therefore a bit rougher than expensive recorded live recordings of record companies. But it's direct and charming documentaries of a great band from a great time when much was possible!

Limited edition of 1000 copies in 180 gram heavy-weight vinyl!



[SIR2110]

CD

CD BESTELLEN

PAUL ROLAND - Bates Motel

Lust, den musikalischen Mainstrem zu verlassen und sich in Gefilde zu wagen, wo es von biblischen Plagen, Axtschwingern, Teufelsinseln, Zombies und Folterkammern nur so wimmelt? Dann herzlich willkommen im Reich des Paul Roland!

Der britische Gothik-Psychedeliker, der mit Alben wie "Danse Macabre", "Grimm", "A Cabinet Of Curiosities" und "Duel" eine treue Gefolgschaft um sich versammelte und von seinem ehemaligen Labelkollegen Robyn Hitchcock gar als "männliche Kate Bush" gelobt wurde, hat wiederum eine starke Band um sich geschart. Man kann mit Sicherheit behaupten, die Beteiligten haben garantiert The Cramps, Johnny Cash, Iggy Pop und The Ramones gehört. Irgendwo dazwischen befindet sich die düstere Absteige "Bates Motel". Songtitel wie "I was a Teenage Zombie", "Kali" oder "Tortured by the Daughter of Fu Manchu" weisen nachdrücklich darauf hin, in welche musikalische Richtung es auf diesem Album geht. Und es rockt!

Dabei reicht die Geschichte von "Bates Motel" zurück bis Ende der Achtzigerjahre, als Paul Roland für eine britische Zeitung ein Interview mit Velvet Underground führte. Nach dem Gespräch fragte er Moe Tucker, Nico und Sterling Morrison, ob sie nicht zusammen ein paar Titel aufnehmen wollten. Die drei waren begeistert von der Idee, so schrieb Paul einige Songs und schickte die Bänder über den großen Teich. Aber es gab technische Probleme, die nicht gelöst werden konnten aufgrund der Inkompatibilität der Tape-Formate zu jener Zeit. Dann verstarb Sterling und kurz darauf Nico und das geplante Projekt verschwand im Archiv. Bis jetzt.

Nachdem Paul in den letzten Jahren bekanntlich mehrere eher intime Psycho-Folk-Alben veröffentlicht hatte, erinnerte er sich im Jahre 2012 wieder an die Aufnahmen für das geplante BR/VU-Projekt, kramte sie hervor und stellte sie mit seiner Band zu Ende.
Man kann sich gut vorstellen wie die düster-humorigen Titel in der Besetzung Paul Roland, Maureen Tucker, Nico und Sterling Morrison geklungen hätten. Doch die derzeitige Roland Band, bestehend aus Giarrist Sonny Midnight, Organist Tony Jacks, Bassist Joshua Roland und Drummer James Count, bringen die Motelgeschichte souverän nach Hause.

Ein tolles, gruseliges, morbides, victorianisches, spinnenwebenverhangenes Album - der perfekte Soundtrack für einen imaginären Film mit Christopher Lee, Peter Cushing, Bela Lugosi und Boris Karloff!
Demächst in diesem Theater!

Paul Roland Meets The Velvet Underground
'Gothic psych baroque rocker waxing demented as only an Englishman can.' (Goldmine, USA)

"I was rolling west on Route 66, just outside of Fairville, no more than a couple of clicks, when the sky turned blacker than a biblical plague and the night descended like the axeman's blade." (from 'Bates Motel')

Fancy a detour off the musical highway this autumn? Cult English baroque rocker Paul Roland (who was once described as 'the male Kate Bush' by label mate Robyn Hitchcock) has left the mock gothic grandeur of his past albums such as 'Danse Macabre' and 'Duel', the Edwardian proto-steampunk offerings of 'A Cabinet of Curiosities' and the dark woods of folk-themed
'Grimm' to plug his electric guitar in and thrash to death such titles as 'I Was A Teenage Zombie', 'Tortured By The Daughter of Fu Manchu', 'How I Escaped From Devil's Island' and the title track Bates Motel. Someone has evidently been listening to The Cramps, The Ramones, Iggy Pop and Johnny Cash!

"In the late 1980s I interviewed several members of the Velvet Underground for a national English newspaper and at the end of the interviews I asked Nico, Sterling Morrison and Maureen Tucker if they would be interested in recording with me and they seemed genuinely enthusiastic. So I wrote some songs for them and sent the tapes over to the states, but there were technical problems that couldn't be resolved due to the incompatibility of the tape formats at that time. There was no internet then so submixes on metal spools had to be shipped over for them to add their parts and these weren't compatible with the American studio that Sterling was using at the time. So the songs were shelved, until now. I had spoken to Sterling several
times on the phone and he had written back saying that he was keen to record and he liked the songs, particularly the structures, I remember, but I didn't pursue it, thinking that we had all the time in the world to get together. Then sadly he died and soon after so did Nico. Then my own music went off in a more psych-folk direction and I forgot all about the PR/VU project.

But recently after making a number of intimate acoustic albums I was itching to rock again and I thought it was time to dust off the songs I had written for them and complete those which I hadn't finished. 'Bates Motel' is not Paul Roland immitating the Velvet Underground - that would be pointless - it is the album that I would have made with Mo, Sterling and Nico had I
been a bit more aggressively ambitious and made sure the opportunity wasn't lost."

For those who might find the pace rather bracing, be assured there are also a couple of spacedout psych tracks (including a paean to the dark Indian goddess Kali) and a creepy tale or two with a suitably atmospheric setting - one inspired by a ghost story written by England's master of the macabre M.R. James ('The Wailing Well') and another inspired by an episode of the
'Twilight Zone' (see if you can spot which one, cult TV fans).

The lighter side of Roland's macabre humour is embodied in a couple of classic Sixties psych pop track with a twist ('In Love With Myself' and 'Crazy' which we think could have been written for Green Day), plus a sly pastiche of self-righteous evangelical preachers on the gospel tinged 'Promised Land' and a typical Roland offbeat Arabian adventure featuring Curly, Moe and Stagger Lee ("and me with a half-assed plan to find the lost city of Genghis Khan").



[SIR2146]

CD

CD BESTELLEN

PAUL ROLAND - Bitter And Twisted

In letzter Zeit Stimmen im Ohr? Nicht gleich schreiend zum Psychater laufen. Es könnte auch eine der vielen Stimmen des kultigen Indie-Künstlers Paul Roland sein!

Sein neues Album "Bitter and Twisted" steckt in bewährter Qualität voller Ohrwürmer, die unter die Haut gehen. Großartige düstere Perlen! Mit seinem Debütalbum "The Werewolf of London" (auf CD bei Sireena Records erschienen) im Jahre 1980 wurde er der Liebling des legendären John Peel, dann Stammgast im berühmten Goth-Club "Batcave" und scharrte bis heute eine ansehnliche Fangemeinde um sich, die dem eigenwilligen Musiker bedingungslos verfallen ist. Seine Stilsprünge zwischen Gothic, Dark Folk, Psych Pop, Garage und Steampunk sind einmalig in der heutigen Musikwelt, da bildet das aktuelle Album "Bitter and Twisted" keine Ausnahme. 13 Songs hat Roland auf seinem neuesten Werk versammelt, ein akustisches Kaleidoskop voller gefährlich-düsterer Farben. Das warnende "I'm the Result of an Experiment (Which went hideouslay wrong)" ergreift genau wie "Dali's Dream". Es finden sich Verweise auf die Sixities-Sci-Fi Serie "The Outer Limits" bei "Zanti Misfits". Darüber hinaus gibts intime akustische Geständnisse des schurkischen Professor Feder in "Another Me" und so weiter. Wie gesagt großartig!
Wir wünschen schöne Träume.

If you’ve been hearing voices lately, don’t run screaming to a psychiatrist. It might be one of the many voices of cult indie recording artist Paul Roland. His new album, ‘Bitter and Twisted’ (released by Sireena.de on September 6th) is bursting at the seams with what the Germans call ‘ear worms’ (Ohrwurm), those insistent melodic hooks which get under the skin and fester there. And what a pleasant affliction it is too.

Ever since his first album, ‘The Werewolf of London’ in 1980 captured the attention of the legendary John Peel and became a favourite at the Batcave, England’s premier Goth club, Roland’s albums have become much sought-after by collectors and have garnered him a loyal cult following in the US and Europe. Albums such as ‘Danse Macabre’, ‘A Cabinet of Curiosities’ and ‘Bates Motel’ (feat. songs written for members of the Velvet Underground) have explored, experimented and toyed with a diverse range of styles from goth through dark folk to psych pop and steampunk.

But Roland is not the type of fellow who is content to rest on past glories. ‘Bitter and Twisted’ offers 13 of his strongest songs to date, an aural kaleidoscope of psych-pop-postpunk-dark folk-goth rock in appetising three-minute bites.
There is the cautionary tale of plastic surgery in extremis ‘I’m The Result Of An Experiment (Which Went Hideously Wrong)’, the whimsical psych-out of ‘Dali’s Dream’, the macabre story of the man who refuses to lie down and die in ‘Catatonic’ and an unsettling encounter with the ‘Zanti Misfits’ the creepy crawlies with human heads (inspired by a notoriously disturbing episode of Sixties sci-fi series ‘The Outer Limits’), which is guaranteed to give you sleepless nights.

In addition, there are intimate acoustic confessions from the anarchistic Professor Feather, the tale of a rascally Dopplegänger in ‘Another Me’, a peek at a Wild West emporium where outlaw William Bonny’s trigger finger floats in a jar on public display and a memorable visit to the asylum where ventriloquist Maxell Fyfe is possessed by the malevolent spirit of his murderous dummy ‘Hugo’.

Pleasant dreams…..



[SIR2112]

CD

CD BESTELLEN
PAUL ROLAND - Professor Moriarty's Jukebox

19 unveröffentlichte Aufnahmen, Radio Sessions und Raritäten des “Godfather Of Steampunk”!

Im Winter 2012 stellte Paul Roland speziell für einen Charity-Anlass in London eine neue Band zusammen.
Ursprünglich sollte diesem Konzert eine ganze Tour folgen, aber wie das Leben einem Musiker oft mitspielt, ausser Manager-Versprechen nichts gewesen. Die Musiker hatten aber einen derartig großen Spaß am Zusammenspielen, dass sie sich kurzfristig entschlossen, das komplette Programm in einem Studio aufzunehmen. Es böte sich ja evtl. die Gelegenheit, die Songs in Radioprogrammen einzusetzten. (Tatsächlich wurden Teile beim Clockwork Cabaret Podcast in den Staaten, Starship Overflow in Großbritannien und bei Radio 95.8 in Greece vorgestellt). Zu Paul Rolands Freude stießen befreundete Musiker zu den Aufnahmen, wie die aus Baltimore stammende Steampunk-Band The Clockwork Dolls sowie Gitarrist Mick Crossley von der Psych-Band Flyte Reaction. Auf zwei Titeln ist gar Violinist Geoffrey Richardson von der legendären Canterbury - Band Caravan dabei. Diese Aufnahmen werden nunmehr erstmals auf CD veröffentlicht.
Ergänzt werden sie durch bisher unveröffentlichte Schmankerln aus dem umfassenden Archiv des Künstlers, unter anderem zwei Cover-Version der KINKS („I’m not like Everybody Else“, „Death Of A Clown“).
Herauszuheben ist auch das Frontcover des Steampunk-Grafikers Chez Kemp, der auch für die Gestaltung des neuen Buchs von Paul Roland ‘Steampunk: Back to the Future with the New Victorians verantwortlich zeichnet’, das bei Oldcastle Books (UK) erschienen ist.

Mit diesem Album startet Paul Roland eine kleine CD-Reihe mit unveröffentlichtem Material - alles seltene Perlen des wohl beliebtesten britischen Gothic Psychedelikers. Edgar Allan Poe würde ihn lieben!

Ebenfalls bei Sireena erhältlich:
SIR 2110 PAUL ROLAND “Bates Motel” CD
SIR 2111 PAUL ROLAND “Werewolf of London” CD


19 unreleased recordings, radio sessions and rarities by the godfather of steampunk

“In the winter of 2012 British gotic psychedelic artist PAUL ROLAND formed a new band to perform at a special charity event in London at the invitation of writer/actor/TV presenter Stephen Fry. Roland was then being represented by a manager who planned to organise more UK gigs, (one of the rare times he had professional representation), but the music business being what it is and Sagittarius being misaligned with Mars, or some such, none of this actually transpired. But the band had such a jolly time rehearsing that it seemed a shame not to go in to the studio and record some of the live set for later use as radio sessions, especially since these sounded so different from the released versions. These tracks were subsequently featured on the Clockwork Cabaret podcast in America, Starship Overflow in the UK and Radio 95.8 in Greece.
Paul was delighted when Baltimore steampunk band The Clockwork Dolls agreed to add backing vocals and to have the good fortune to feature psych guitarist Mick Crossley of Flyte Reaction who added his inimitable guitar parts and backing vocals. Two tracks also feature violinist Geoffrey Richardson of legendary Canterbury rock band Caravan.
Then Paul Roland thought it would be a hoot to release them as part of a possible series of rare and unreleased recordings and he added some more unreleased recordings from his archive.
Front and back cover art by the esteemed American steampunk artist Chaz Kemp.

Steampunk: Back to the Future with the New Victorians’ by Paul Roland is published by Oldcastle Books (UK)

Also available at Sireena Records:
SIR 2110 PAUL ROLAND “Bates Motel” CD
SIR 2111 PAUL ROLAND “Werewolf of London” CD



[SIR2111]

CD

CD BESTELLEN

PAUL ROLAND & MIDNIGHT RAGS - The Werewolf Of London

‘All aboard the ghost train!’ Eines der gesuchtesten Indie-Kultalben der Achtziger erfährt nun erstmals auf CD seine Wiedererweckung mit Bounstracks.
 
‘The Werewolf of London’ war das Debütalbum des damals 19jährigen Barock-Psycho-Pop Musikers Paul Roland 1979. Original erschien die Vinylversion 1980 bei Ace Records zusammen mit den Midnight Rags, da Roland vermeiden wollte, dass dieses Album als Solowerk betrachtet würde. Eines ist klar, Paul Roland ist kein beschaulicher Songpoet. Von der Vincent-Price-Orgel, mit der dieses Album bei der Horror-Geschichte „Blades of Battenburg“ startet bis zum Abschluss mit dem Gänsehäutenden Titel „Sword and Sorcery“ kommt der Hörer nicht zur Ruhe! Paul Roland nimmt uns mit auf die Reise in seinem Geisterzug durch sein einzigartiges Reich, in dem sich CIA und KGB (bei „Brain Police“) bekämpfen, kleine Horrorfilme vor dem inneren Auge ablaufen („The Ghoul“ und „Werewolves of London“) und makabre Erzählungen auftauchen, die aus amerikanischen Horror Comics stammen könnten, die der junge Paul in seiner Kindheit gelesen hatte („The Puppet  Master“ und „Dr. Strange“). Und natürlich gibt’s auch unheimliche Häuser, in denen junge Mädchen schutzlos ihrem Schicksal ausgeliefert sind („Madelaine“), hier übrigens mit dem Kollegen Robyn Hitchcock an der Leadgitarre. „Lon Chaney“ wiederum ist eine ausdrückliche Würdigung des gleichnamigen berühmten Stummfilm-Horror-Stars, und bei „Flying Ace“ lässt sich Paul Roland über einen Piloten des ersten Weltkriegs aus, der  früher durch die Straßen von Rolands Heimatstadt zog.
Der legendäre BBC Moderator John Peel spielte seine erste Single “Public Enemy“ (herrliche Gangster-Mär) andauernd, so dass eine limitierte Auflage von 1000 Stück innerhalb weniger Tage verkauft war. Paul Roland wurde so zu einem der Stars der gerade anwachsenden Londoner Goth-Szene.
Sireena Records ist stolz darauf, dieses legendäre Album nach so viel Jahren erstmals auf CD veröffentlichen zu dürfen. Paul Roland steuerte 4 Bonustitel bei, die zum Teil unveröffentlicht sind.
Und bitte „Werewolfes of London“ nicht mit dem gleichnamigen Titel von Warren Zevon verwechseln, Zevon fand den Roland-Titel übrigens klasse!
Wir auch!
Hier noch eine Empfehlung von Paul Roland zum Album: "So pour yourself a glass of absinthe, light a big cigar and settle back for some spooky aural delights!"
 
Ebenfalls bei Sireena erhältlich: SIR 2110 PAUL ROLAND “Bates Motel” CD

'All aboard the ghost train!’ One of the most sought after cult indie albums of the 1980s will be released for the first time on CD by Sireena Records this autumn in a special edition featuring unreleased and re-touched tracks.
 
‘The Werewolf of London’ was the debut offering from cult English baroque psych-pop artist Paul Roland who recorded the album in 1979 when he was just 19 years old. It was originally released on LP in March 1980 by Ace Records and credited to Midnight Rags because Paul believed that if he used his own name people might assume he was a solo acoustic singer-songwriter (!)
Well, it should be clear from the opening bars of the mock gothic horror tale ‘Blades of Battenburg’ to the screaming feedback that closes ‘Sword and Sorcery’ (released in the ‘80s on Philip Boa’s Constrictor label as a single) that Roland is not an introspective soul searching songsmith!
In between there are off-beat electro pop offerings such as ‘Brain Police’ (about the psychic war between the CIA and the KGB), miniature horror movies (‘The Ghoul’ and ‘Werewolves of London’), macabre tales inspired by American horror comics Paul had read as a child (‘The Puppet Master’ and ‘Dr Strange’, the former featuring Robyn Hitchcock and Knox of the Vibrators and the latter produced by Andy Ellison of John’s Children) and songs about lonely young girls living in empty mansions (‘Madelaine’, which features Robyn Hitchcock on backward lead guitar). 
Yes, horror is a recurring theme, but not the superficial or clichéd kind perpetuated by your average metal band. ‘Lon Chaney’, for example, is an affectionate portrait of the silent horror screen star who was born to parents who were both deaf and dumb and who later subjected his body to painful contortions to play the parts he became famous for and ‘Flying Ace’ is a touching sketch of a disfigured First World War pilot who Paul had seen on the streets of his hometown. Both feature acoustic guitar and violin which became integral to Paul’s sound in the late ‘80s.
Plays of ‘Blades of Battenburg’ and also ‘Public Enemy’ (a catchy homage to 1930s gangster movies) on the influential John Peel show on BBC Radio 1 generated considerable interest as did regular spins at the London Bat Cave which became a centre for the emerging goth scene. The initial 1,000 copies were sold within the first few days and this led to a planned reissue of the album in a slightly different version by Armageddon Records (then home to The Soft Boys and Knox of The Vibrators). But after the albums were pressed a major label stepped in and bought both Paul’s contract and the unsold LPs which were destroyed. When Paul withdrew from the deal and locked the master tapes away for more than 30 years, it became a much sought after collector’s item fetching crazy prices on ebay and at record fairs.
An internet campaign in 2006 finally persuaded him to issue a limited edition private pressing on CD for members of his PRAS fan club, but now Sireena is giving the album an official release with a revised track listing, two recently discovered alternate mixes and several previously unreleased tracks. 
Oh yes, and ‘Werewolves of London’ is NOT to be confused with the Warren Zevon song of the same name. Paul thought the title was just too good to be given to one song so he wrote his own, but Warren Zevon heard it during a radio interview and thought it was pretty darn funny, so that’s alright then.
And we think you might like it too, along with its companions. So pour yourself a glass of absinthe, light a big cigar and settle back for some spooky aural delights.
 
Also available: SIR 2110 PAUL ROLAND “Bates Motel” CD



[SIR2172]

CD

CD BESTELLEN

ROSY-ROSY - Rosy-Rosy 
 
Erstmalige Veröffentlichung des Debütalbums von 1981 auf CD!
                    
Die Veröffentichung dieses Albums war damals durchaus eine Sensation, denn Rosemarie Heinikel, genannt Rosy-Rosy, kannte man zwar aus zahlreichen Filmen der Endsechziger, sie hatte erfolgreich Bücher geschreiben, galt als Revolutionärin der damaligen Sexwelle. Aber für die Medien von Springer bis zur Emma war sie vor allem das Busenwunder, neben Uschi Obermaier das bundesrepublikanische Supergroupie. Rosy hat sich immer beklagt über diese Reduzierung auf ihre Oberweite, denn bekanntlich wirkte sie überzeugend in Filmen von Wim Wenders, Ingmar Bergmann und Werner Herzog mit. Nebenbei arbeitete sie hart an ihrer musikalischen Weiterentwicklung, wirkte kurzfristig bei GURU GURU mit und ist auf diversen Veröffentichungen von ULI TREPTE zu hören. 1980 war sie mit der "Dreigroschenoper" auf Frankreichtournee. Zu der Zeit geriet sie durch den Underground-Poeten KIEV STINGL an dessen Produzenten ACHIM REICHEL. Der hatte ihren autobiografischen Bestseller "Ulysses, box die Kerle raus" gelesen und war gespannt, ob ihr eigenes Songmaterial halten würde, was das Buch versprach. Reichel war dermaßen überrascht von den Songs, dass es zu einer spontanen Zusammenarbeit im Teldec-Studio in Hamburg kam. Das Resultat war das gleichnamige Debütalbum, das im Mai 1981 erschienen ist. Auch mehr als 35 Jahre danach wissen die Songs von Rosemarie Heinikel zu begeistern. Es geht um eine Menge Leben in den Songs, die erste Liebe, die Sehnsucht nach neuen Gefühlen. Es geht um Euphorie und Betrübtheit, die Texte sind sinnlich, aber eben mit Geist und Witz, und auch die Zeit als Busenwunder wird nicht ausgespart. Zitat aus "Busenwunder '68": "Wenn Busen mal ins Gefälle kommen, musst du als Frau mit Inhalt kommen."

Ihre Lyrics trägt Rosy mit tiefer, melancholischer, mal an Nico, mal an Marianne Faithfull erinnernder Stimme vor. Eine zwingende Mischung aus New Wave, Rock und Chanson bildet die musikalische Grundlage, ein betörendes Album. Eine Reihe bekannter Hamburger Studiomusiker, darunter Inga Rumpf und Achim Reichel, begleiten Rosy-Rosy vortrefflich auf diesem Album. Wir haben den Song "100 % Polyester", den es nur auf Single gab, als Bonustrack hinzugefügt.
Wir freuen uns sehr, dieses tolle Zeitdokument wieder der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Unser Dank gilt Achim Reichel und Frank Dostal, der leider während der Produktion dieser CD verstarb.
Rosemarie Heinikel lebt heute recht zurückgezogen irgendwo in der bayrischen Provinz, betätigte sich jedoch in den letzten Jahren wiederholt als Videokünstlerin.
 

 



[SIR2088]

CD

CD BESTELLEN


ROTZKOTZ - Much Funny

Die erste selbstproduzierte deutsche Punkplatte erstmals auf CD – mit Bonustracks!

 
Die Band mit dem unappetitlichen Namen Rotzkotz gehört zu den deutschen Punk-New Wave Gruppen der ersten Stunde und ebnete den Weg für die fruchtbare neue Hannoversche Rockszene. Begeistert vom unkomplizierten und schnellen Rock der ‚Ramones', ‚Stooges' und den früheren ,Kinks', gründeten Horst Illing und E.A. Wehmer 1976 die Gruppe Rotzkotz.
Ihre ersten Auftritte in Raum Hannover waren eher bizarr-subversive Privat-Parties.
Auf ihrer Odyssee durch Jugendzentren und Dorfschuppen wurde Rotzkotz von ebenso schrillen, wie enthusiastischen Völkchen von Neokonformisten und Freaks begleitet, von denen einige bald selbst zu Instrumenten griffen und Bands formierten. Sie trugen somit zur Ausbreitung neuer Klänge in der niedersächsischen Landeshauptstadt bei. 
Da es zu dieser Zeit extrem schwierig  war als Punkgruppe eine Schallplatte herauszubringen, dauerte es bis zum Frühjahr 1979, bis Rotzkotz ihre erste LP 'Much Funny' produzieren konnte.
Dieses war auch nur mit Hilfe der englischen  Band Pop Rivets, deren Freunde ein kleines überaus billiges Studio in London (Grafschaft Herne Bay Kent) betrieben, möglich. 
Nach reichlichem Hin und Her und den üblichen Nervereien wurden die 12 Songs der LP in zwei Tagen im 4 Spur Tonstudio Kent eingespielt. Abmischung gleich null. Dieses kostete damals 300 DM, aber ohne Mastertape, dafür war kein Geld mehr vorhanden. Die Band war pleite wie immer, doch Graham der Toningenieur schenkte der Gruppe ein 10 Jahre altes Magnetband, welches dann zum Mastertape wurde und sich wenig später in 1000 Einzelteile auflöste, was aus heutiger Sicht sehr bedauerlich ist.
Nun Gut! Heraus kam die erste selbst produzierte deutsche Punk Schallplatte 'Much Funny', eine phantastische vitale Rotzkotz LP unkompliziert, aggressiv mit energievollem Rock'Roll.
12 Songs mit guten Riffs und schnellen rohen Beats, die ein zeitgeschichtliches  Dokument deutscher Rockkultur wurden. Wir haben diesem Klassiker noch drei unveröffenltichte Bonustracks beigefügt. Anschließend wechselten Rotzkotz von der englischen zur deutschen Sprache und realisierten ein weiteres Album, das im Laufe des Jahres 2012 bei Sireena Records auf CD erscheinen wird.
 
The first self produced German Punk record from 1979 on CD for the very first time!
 
The band with the little appetising name Rotzkotz belongs to the German Punk New Wave bands of the first hour and smoothed the way for the seminal new Hannover Rock scene.
Being enthusiastic by the uncomplicated and fast Rock of the 'Ramones', 'Stooges' and the former 'Kinks' Horst Illing and A.E. Wehmer founded the band Rotzkotz in 1976. 
The first gigs were more on bizarre subversive private parties in the area of Hanover.
On its odyssey through youth centres and village hovels Rotzkotz was accompanied by an as well fancy as enthusiastic crowd of neoconformists and freaks. Very soon some of them clutched at instruments themselves and formed bands. They helped to make for the dispersal of new sounds in the capital of Lower Saxony.
Within two days it was extremely difficult to produce a record as a Punk band. So it took till spring 1979 till the first album 'Much Funny' could be recorded. This was also due to the help of the English pop band 'The Rivets'. Its friends carried on an overly cheep recording studio in London (Home County Herne Bay Kent).
After ample toing and froing and the usual peevings twelve songs of the record were cut in the 4-track-recording studio Kent. There was hardly any mastering. Those days it was 300,- DM, but without master tape because there was no money for that. The band was bankrupt, like always. But Graham, the audio engineer gave the band a ten years old magnetic tape which became the master tape, but soon later it dissolved into 1000 piece parts (which is from a present-day perspective very woefully).
Very well then. Out came the first self produced German Punk record 'Much Funny', a fantastic vital Rotzkotz record with uncomplicated aggressive energy loaded Rock and Roll. 12 songs with good riffs and fast raw beats, which became a contemporary historical document of German Rock culture. We included 3 Bonustracks, never released before!
After the release of the album “Much Funny”  in 1979 Rotzkotz changed to No Fun Records to produce their second album. This will be reissued on CD 2012 on Sireena Records.
But now come on - ruin your CD-, MP3-player or I-Pod with Rotzkotz. Much Funny!

More Punkrock on Sireena Records:
SIR2005 THE FLYING KLASSENFEIND – The Flying Klassenfeind” CD
SIR2029 V.A. “Hit oder Niete – Die NO FUN Singles A’s & B’s” CD
SIR2062 V.A. “HanNOver Fun Fun Fun “ CD
SIR2064  KALTWETTERFRONT “Inkubationszeit” CD
SIR2066 THE RAYMEN „Supersonic Rocket Ride“ CD
SIR2078 DER MODERNE MAN “Unmodern Plus”
SIR2093 V.A. “Deep Roots of The Ramones” CD
SIR5001 RAMONES “Live at Gerrman Television – Musikladen Recordings” DVD & CD




[SIR3009]

7" SINGLE

7" SINGLE BESTELLEN

THE PERC MEETS THE HIDDEN GENTLEMAN / RUMBLE ON THE BEACH 

Die vorliegende Single ist eine weitere in einer Serie mit Splitsingles. Das bedeutet, dass sich zwei Künster/Bands die beiden Seiten der Single teilen. Es gibt keine A & B Seiten, sondern immer zwei A Seiten. Und die Platte kommt in weissem Vinyl!
 
THE PERC MEETS THE HIDDEN GENTLEMAN und RUMBLE ON THE BEACH kennen und schätzen sich seit rund 30 Jahren. Beide Projekte entstanden in der damals fruchtbaren Bremer Indie-Szene, und beide Projekte schafften es mit ihrer äusserst eigenständigen Art von Musik zu bundesweiter Bekanntheit.

"Chainsmoker's Thrill", der Beitrag von TPMTHG, erschien original 1994 auf der Best-Of-CD "Seven Years on The Peak". Bei der treibenden Nummer wirkten neben Tom und Emilio die beiden KASTRIERTEN PHILOSOPHEN Katrin Achinger und Matthias Arfmann mit sowie der kürzlich verstorbene Voodooclub-Trommler Guido "Der Rabe" Eickelmann.

Mit der Rockabilly-Version des Prince-Klassikers "Purple Rain" schafften ROTB damals einen echten Indie-Hit. Die Live-Version dieses Knallers auf unserer Split-Single stammt von der CD "Live '88" und zeigt Ohlly, Andy und Marc von ihrer allerbesten Bühnenseite! Inzwischen sind RUMBLE ON THE BEACH auch live wieder zurück am Strand!
Beide Titel erleben auf dieser Single übrigens ihr Vinyl-Debüt!
 
Mehr 7“ Vinyl Singles bei Sireena Records:
SIR 3004 THE ELECTRIC FAMILY “The Inca Cosma Fudge Part 1 & 2”
SIR 3005 ZOFF “Sauerland/Letmathe”
SIR 3006 FRANZ K. “Bock auf Rock” / ZOFF “Gimme Gummi”
SIR 3007 GROBSCHNITT „Anywhere“ / TARAS BULBA „The Cruel White“
SIR 3008 ELEMENT OF CRIME "Motorcycle Song" / THE PERC MEETS THE HIDDEN GENTLEMAN "Man-I-Toba"